Finanzkrise / Vorsorge

Von 2008  bis Anfangs 2011 hielt Andreas Sommer über 60 Vorträge in der Schweiz zu diesem Thema. Insebesondere in Thun unter der damaligen beo-krisenvorsorge.com und deren Nachfolgerin www.beo-zukunft.ch.

Wer eine persönliche Beratung möchte, kann sich unter Kontakt an Andreas Sommer wenden. Auch kann visionale.info sehr preiswert Edelmetalle vermitteln.

Nach einigen Artikeln wird unten unser Geldsystem und die Vorsorge kurz erklärt.

27.03.2014, Johannes Müller Verlag/ A. Fekete:

Die positive Theorie des Goldes must see!!!

Geldsystem kurz erklärt

Papiergeld kehrt früher oder später zu seinem inneren Wert zurück: Null!

— Voltaire (1694 – 1778)

Mehr Zitate hier:http://www.visionale.info/entwicklungen/zitate-zum-geldsystem/

 

Auch die "Zypern- Euro-Krise" zeigt uns, dass unser "Fiat-Money" Finanzsystem jederzeit kollabieren kann. Fiat Money heisst übersetzt: Es werde Geld!

Unser Geld entsteht mit Schulden aus dem Nichts. Die Zins- und Zinseszinsen wurden nie geschöpft, man kann sie nur jemandem wegnehmen:
Fabian - Gib mir die Welt plus 5 Prozent; MUST SEE !!

 

Im System steigen die Zins und Zinseszinsen exponentiell. Was dies bedeutet, zeigt das Video mit Dirk Müller: http://www.youtube.com/watch?v=TP5omK12A2Y

Die Schuldenberge wachsen immer schneller und höher. Gleichzeitig häufen sich die Guthaben, die Vermögen an.

Werden Schulden zurückbezahlt oder abgeschrieben, wird in gleicher Höhe Vermögen vernichtet.

Die Staaten haben sich heute dermassen hoch verschuldet, dass die Schulden entweder über Hyperinflationen und/oder Währungsreformen abgebaut werden müssen.

Bevor es so weit sein wird, kann der Staat von seinen bürgenden Bürger noch höhere Steuern (wie Reichtumssteuer in Frankreich), Zwangsabgaben (wie in Zypern) und Zwangshypotheken (wie in Deutschland 1948) abverlangen.

Schuldenuhren:

http://www.ag-edelmetalle.de/charts/schuldenuhr/#ch  

http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html  

Beispiel einer Währungsreform, Tschechoslowakische Krone, 01.06.1953:

https://de.wikipedia.org/wiki/Tschechoslowakische_Krone

Beispiel einer Hyperinflation:, https://de.wikipedia.org/wiki/Simbabwe-Dollar

Sehr anschaulich erklärt - Galileo - Wie funktioniert eine Staatspleite? - MUST SEE!

 

Ich gehe davon aus, dass es den € in der heutigen Form nicht mehr lange gibt.
Es gibt eindeutige Hinweise, dass die neue DM bereits gedruckt ist.
Die Währungsreform in der Schweiz kann dann mit den neuen Banknoten lanciert werden. Nicht von ungefähr wurden die neuen Banknoten in der Schweiz noch nicht in den Umlauf gesetzt – Druckerprobleme erachte ich als Ausreden. Die Wahrscheinlichkeit ist gross, dass die Währungsreform in der Schweiz gleichzeitig mit Deutschland… folgen wird. Es bestünde sonst die Gefahr, dass die Menschen die Konten in der Schweiz plündern könnten.

 

Es können mehrere Hyperinflationen und/oder Währungsreformen hinter einander folgen. Dieser Prozess kann so lange dauern, bis die Menschen einer Währung wieder Vertrauen schenken, zum Beispiel mit einer Währung, die durch Edelmetalle gedeckt ist. Dieser Lernprozess bietet eine Change, dass alternative Geldsysteme entstehen können. (Siehe Linksammlung.)

 

Die wirtschaftliche Entwicklung kann dem vom russischen Oekonomen Kondratieff beschriebenen Zyklus entsprechen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kondratjew-Zyklus

Ian Gordon und sein Team Longwave Group haben die Kondratieff Zyklen wissenschaftlich anhand von Jahreszeiten begründet;
hier die Livetime Map vergrössern:
http://www.longwavegold.de/warum-longwave/

So befinden wir uns im Kondratieff-Winter - bis ca. 2020 (?). Im Kondratieff-Frühling wird es keine oder kaum mehr Kredite geben.

Wir haben es 2008 in Island gesehen: Als die Währung kollabierte, crashten in der Folge auch die Aktien- und Immobilienmärkte; die Supermärkte waren innert Stunden ausverkauft und das Land konnte mit der nicht mehr konvertierbaren Währung importieren.

Wie vorsorgen? Stichworte

"Elektronisches" Geld (Erspartes) von Bank- und Postkonten abheben.

Einen ein- bis Dreimonatsbedarf an Geld in Münzrollen auf die Seite legen.
Grund: Münzen werden in der Regel nicht von einer Währungsreform betroffen.

Bei den Banknoten kann es sein, dass zum Beispiel nur noch Fr. 1000.- in die neue Währung umgetauscht werden können oder einfachheitshalber einfach nur noch die Noten mit einer bestimmten Endzahl.

 

Papier Geld, Aktien und Liegenschaften in physisches Gold und Silber wechseln.

Edelmetalle sind seit Jahrtausenden Geld. Argentum (Silber) bedeutet in den Lateinischen Sprachen sowohl Geld, als auch Silber.

Bei einem durchschnittlichen Vermögen empfehle ich, rund ¼ des Geldes in Gold und ¾ in Silber zu wechseln.

  

Gold eignet sich bestens als kurz- bis mittelfristige Anlage. Sie können heute 20 gr. Gold kaufen und es wegen einer teuren Zahnarztrechnung in sechs Monaten in der Regel ohne Verlust verkaufen.
Silber erachte ich als die beste mittel- bis langfristige Anlage. Silber ist volatiler als Gold und zudem muss in der Regel die Mehrwertsteuer entrichtet werden.

 

Die Stückelungen sollten möglichst klein ausfallen. Münzen sind anonym:
Die Gold Vreneli sind in der Schweiz sehr bekannt.
Die alten Schweizer Silbermünzen sind es ebenfalls. Sie können keine Kilobare Silber zersägen, um beim Bauern Produkte des täglichen Bedarfs eintauschen zu können.
Gemäss Theodor Beutler gibt es rund 23 gr. Gold pro Nase auf der Welt, das gefördert wurde. Dies entspricht rund einem Würfel von 20 auf 20 auf 20 m.
Es wurde fast so viel Silber wie Gold gefördert. Kurzfristig wurde der Markt mit Silber überflutet, als die Nationalbanken keine Silbermünzen mehr prägten. Da Silber mit Marktmanipulationen zu billig wurde, landet es mit jedem Elektroschrott auf dem Müll. Heute gibt es nach Theodor Beutler nur noch rund 4.65 gr. Silber pro Person auf der Welt. Jährlich wird mehr Silber verbraucht, als gefördert.

 

Sie können gemäss Walter Eichelburg, www.hartgeld.com, davon ausgehen, dass im Höhepunkt der Krise in Deutschland/Oesterreich ein Haus für 100 gr. Gold oder einem Kilo Silber gekauft werden kann. Silber wird also gegenüber Gold noch fünf Mal mehr an Wert zulegen. Jedoch müssen Sie erstmals die Krise überstehen können, bis Sie investieren können.

Mit „hartem Geld“ kann man am Höhepunkt der Krise Firmen, Immobilien, Aktien zum Niedrigpreis aufkaufen.

 

Jetzt also Aktien und Immobilien verkaufen - Sie bekommen erst im Kondtratieff-Sommer erst wieder so viel Geld dafür, wie jetzt. Wenn sie erst Mal den Wert von fünf Kilo Gold in Gold und Silber angelegt haben, dann können Sie auch Gold- und Silberminenaktien und entsprechende Exploratoren in Ihr Portfolio aufnehmen. Jedoch würde ich grundsätzlich keine solche Aktien aus den USA und gewissen südamerikanischen Ländern kaufen, wo Enteignung drohen kann. Wenn Sie die Aktien im Portfolio einer Bank halten, dann sollte explizit im Vertrag stehen, dass sie dieses nicht weiter verpfänden dürfen.

Wenn Sie landwirtschaftliches Land (auch Wald) besitzen, dann können Sie sich zu den glücklichen zählen - behalten und vermehren Sie es wenn möglich.

 

Beispiel Russland

Russland hatte in den Neunziger-Jahren eine Hyperinflation. 

Die verarmende Bevölkerung musste damals alles verkaufen, um einigermassen überleben zu können. Schätzungsweise sind drei Millionen Menschen verhungert oder erfroren.

Die heutigen Oligarchen tauschten noch rechtzeitig ihre Rubels in $ und konnten vieles aufkaufen.

Nachdem in dieser gegenwärtigen Krise die beiden „Welt-Reservewährungen“ US-Dollar und Euro betroffen sind, gibt es keine sichere Fluchtwährung mehr aus Papier.

 

Gold- und Silberratio
Das seit Jahrhunderten übliche Verhältnis zwischen dem Gold und Silberpreis von 1:10 / 1:15 wird wieder erreicht werden. Dies entspricht auch der Häufigkeit des Vorkommens der Edelmetalle in der Erde. Sie sehen, dass Silber immer noch sehr preiswert ist. Hier die aktuellen Edelmetallpreise:

http://zkb.is-teledata.ch/html/finanzprodukte/edelmetallkurse/kunden/index.html?JS=0&timecode=dc995a777665ccbd&timecode=dc995a777665cf64&JS=0

 

Ich kann Ihnen sehr preiswert Edelmetalle (ohne MwSt.) vermitteln und Sie auch umfassend beraten,

- wie rette ich mein Pensionskassengeld? ("funktionierende legale lösungsorientierte Tricks")

- wie sieht meine persönlich obtimierte beste Lösung aus?

 

Entschuldung

Schulden können in der sich nun entwickelnden Finanz- und Wirtschaftskrise "tödlich" sein. Bauen Sie Schulden ab. Verkaufen Sie Ihre Liegenschaften, überschuldeten Geschäfte und befreien Sie sich als Schuldsklave.

Gemäss den Kondratieff-Zyklen werden Sie Jahrzehnte warten müssen, bis Sie beim Verkauf wieder so viel aus Ihrer Liegenschaft oder Ihres Geschäftes wieder so viel lösen können.

Der schweizer Investor Marc Faber rechnet auch mit einer zweistelligen Zinsentwicklung bei Hypotheken in der Schweiz. Banken werden künftig mehr Liquidität brauchen. Schon jetzt ist es üblich, dass Banken in Deutschland ihre Hypotheken an die US Firma Lone Star "billig" verkaufen. Lone Star kündigt dann die Hypothek und verkauft die Liegenschaft oder Geschäfte weiter. - In den üblichen Hypothekarverträgen ist der Weiterverkauf durch die Bank erlaubt. Auch kann in der Regel die Bank auch bei lang laufenden Verträgen in der Regel den Zins noch oben anpassen.

Falls Sie nicht rechtzeitig aus Schuldverträgen aussteigen können oder wollen, dann "versilbern" Sie den Entschuldungswert.

In den siebziger Jahren hiess ein Werbeslogan des Zivilschutzes:

KLUGER RAT – NOTVORRAT!

Wieso Notvorräte?

Notvorräte braucht man, wenn die Banken schliessen. Wenn die Banken schliessen, dann schliessen auch die Supermärkte und Apotheken.

Zum Notvorrat gehört auch Bargeld in Münzen (Rollen).

Die Schweiz kann sich nur zu ca. 60 % ernähren – ohne Importfuttermittel sollen es nur 25 % sein. Der internationale Zahlungsverkehr, der Ex- und Import können kollabieren.

Der Vater oder die Mutter Staat können, wenn sie pleitegehen nicht mehr dazu sorgen, dass genug Essen importiert wird.

Daher heisst es wieder: Kluger Rat – Notvorrat!

Langzeitnahrung.ch und deren Produkte der Firma Innova können wir empfehlen!

Denkt daran, auch lebendige Nahrung vorzusehen.

Die bisher erfolgreichste Armee der Welt, die der Römer, haben sich fast ausschliesslich aus Weizenbrei ernährt. Im unraffinierten Weizen, selber gemahlen, hat es neben Kohlenhydraten auch genügend Eiweiss, Fett und Vitalstoffe.

Getreide, Weizen ist quasi unendlich lange haltbar.

Sprossen (schon jetzt selber mit Samen herstellen) und getrocknete Beeren enthalten alle wichtigen Vitalstoffe.

 

Wasservorrat

Vergesst mit dem Notvorrat auch das Wasser nicht!

Es kann Stromsperren geben, dann fliesst in der Regel auch kein Wasser mehr aus den Leitungen. (Informiert euch, ob bei eurem Wasseranschluss elektrische Pumpen notwendig sind.)

Elektrizitätswerke zocken wie die Banken mit Energiederivaten und die werden Crashen – 2008 betrug hat das Volumen in der Schweiz 72 Milliarden. http://www.sonntagszeitung.ch/home/artikel-detailseite/?newsid=93536  

Die Sonnenstürme können zunehmen, so dass es zu langen Stromausfällen kommen kann.

 

Sicherheit

Wenn Menschen Hunger leiden, dann sind sie zu vielem fähig.
Zuwanderer in der Schweiz aus den einzelnen Ländern können dann Stämme/Banden bilden.

Was ist wichtig:

- gute nachbarschaftliche Beziehungen und Freundschaften (gegenseitige Unterstützung)

- besser auf dem Lande als in Städten wohnen

- Fluchtplan (aufs Land) bereit haben

- Selbstverteidigung: Pfefferspray, Stein- Metallkugel-Schleudern, Gehstock

- siehe krisenvorsorge.com

- inneres Gleichgewicht

 

Vernetzung / Unabhängige Informationen

Wenn das Internet nicht mehr funktionieren wird:

wollen wir uns weiterhin informieren / austauschen / versammeln können und auch entsprechend handeln.

Dazu brauchen wir in der Schweiz (Ausland siehe unten) eure:

Namen, Vornamen, Adresse, Telefon-, Handy- und wichtig die Fax-Nummer.

Wer will, schreibt bitte Erich seine Daten an: beo-k-vorsorge@bluewin.ch  

Mehr über das mögliche Konzept (kann sich entwickeln) erfährt Ihr im Newsletter vom 27.02.2013; hier downloaden: http://www.visionale.info/kontakt-gästebuch/newsletter/

Stimme und Gegenstimme / S&G

Leute aus der Schweiz und dem Ausland können sich bei S&G anmelden. Diese unabhängigen

Infos werden auch in Zeiten verteilt, wo das Internet nicht mehr funktionieren wird: Infos:

http://www.visionale.info/news-d-e-f-i-sp/stimme-gegenstimme/

 

Vorteile der entstehenden Krise:

Menschen werden primär fürs Ueberleben arbeiten müssen!

Aus dem Buch von Prof. Dr. Hans Bocker zitiere ich sinngemäss ein paar Vorteile der Krise:

•Beziehungen werden verbessert und neu aufgebaut

•Viel Bewegung bei Garten- und Feldarbeit, beim Holz- und Pilzsammeln und Velofahren

•Essen weniger und naturnaher

•Wohlstandsspeck verschwindet, dadurch weniger Herzkrankheiten, Grippe und Ueberflusskrankheiten – einfache Hausmittel und Heilpflanzen kommen zu Ehren

•Saufen weniger Alkohol und rauchen weniger

•Haben mehr Freude an einfachen Dingen wie: Früchte einmachen, Kinder entlausen bei gleichzeitigem Nachhilfeunterricht und Hühnerrupfen beim gemeinsamen Singen

•Dank Stromsperren verblöden wir nicht vor dem TV; wir Lesen und bilden uns mehr

•Der Lebensrhythmus verlangsamt sich: weniger ist mehr.

 

Den vernichtenden Crash sehe ich als positive Chance. Den Crash sehe ich als globalen Reinigungsprozess. Es kann dadurch eine neue Welt geschaffen werden, in der nicht das Geld und die Macht im Mittelpunkt allen Denkens und Handelns steht, sondern der Mensch.

Unser jetziges Finanzsystem gibt es nur, weil wir es tolerieren!

Eine freie Gesellschaft braucht Menschen, welche Verantwortung übernehmen. Eine Veränderung der Gesellschaft fängt beim Einzelnen an.

Wir haben die Change, neue Finanzsysteme zu etablieren. Finanzsysteme, die dem Menschen dienen und ihn nicht mehr versklaven. (Siehe Linksammlung unten.)

Krisenvorsorge Checkliste Stichworte:

Krisenvorsorge, Eurocrash, Staatsbankrott, Eurokrise, Finanzkrise, Währungsreform, Hyperinflation, Gold und Silber

http://www.mr-krisenvorsorge.de/Krisenvorsorge.pdf 

LInksammlung zum Thema

Wirtschafts-/Finanzsystem - Gold, Silber, Vorsorge:

www.hartgeld.com/

www.krisenvorsorge.com

http://www.krisenfest.org/

http://www.verlag-jm.ch/videos.php (Bücher/Videos)

Videos:

ARTE/ ORF: "Goldman Sachs, die Bank, die die Welt dirigiert " Erstaunlich offene Doku; schon mehrmals auf Youtube gelöscht worden (reiner Zufall natürlich...)

Der Zins wurde nie geschöpft:

Fabian - Gib mir die Welt plus 5 Prozent; MUST SEE !!

Geld als Schuld

Wie funktioniert Geld?

Wirtschaftskrise_und_Geldsystem

Sehr anschaulich erklärt - Galileo - Wie funktioniert eine Staatspleite? - MUST SEE

Prof. B.Senf: Tiefere Ursachen der Weltfinanzkrise

Prof. Dr. Eberhard Hamer: Der Weltgeldbetrug

Josephspfennig - Zins und Zinseszins - Exponential (mit Dirk Müller)

http://www.youtube.com/watch?v=TP5omK12A2Y

Schuldenuhren:

http://www.ag-edelmetalle.de/charts/schuldenuhr/#ch

http://www.usdebtclock.org/world-debt-clock.html

Wirtschaftszyklen

Die wirtschaftliche Entwicklung kann dem vom russischen Oekonomen Kondratieff beschriebenen Zyklus entsprechen:
https://de.wikipedia.org/wiki/Kondratjew-Zyklus

Ian Gordon und sein Team Longwave Group haben die Kondratieff-Zyklen wissenschaftlich anhand von Jahreszeiten begründet; hier die Livetime Map vergrössern:
http://www.longwavegold.de/warum-longwave/

Lösungen, neue Geldsysteme:

"Altes Geldsystem" neu entdecken, ohne Zinsen:

http://www.7stern.info/Goldene_Zeitalter.htm

Vollgeld / Monetative

http://vollgeld.ch/

Monetative - Kurzbeschreibung

http://www.inwo.ch/cms/upload/11_05_Monetative-Kurzbeschrieb.pdf

Regionales Geld

http://regiogeld.ch/

Weitere Links / Lösungen unter:

http://regiogeld.ch/index.php?option=com_content&view=section&layout=blog&id=20&Itemid=19

Zitate zu unserem jetzigen Geldsystem

http://www.visionale.info/news/entwicklungen/zitate-zum-geldsystem/

 

Banken die den Menschen dienen

http://tv-orange.de/2012/08/volksabstimmung-fuer-banken-die-den-menschen-dienen-2/

Öffentliche Debatte einer Petition “Banken, die den Menschen dienen” wird blockiert

http://tv-orange.de/2013/01/oeffentliche-debatte-einer-petition-banken-die-den-menschen-dienen-wird-blockiert/

Lassen wir uns nicht länger f(l)oppen

http://tv-orange.de/2013/02/lassen-wir-uns-nicht-laenger-floppen/

Unterschreiben Sie die Petition und als Österreicher auch das Volksbegehren.

http://www.banken-in-die-schranken.net/

 

US-Websites concerning financial crises, gold and silver

http://www.visionale.info/links-empfehlungen/english-links/