Nachrichten bis 31.01.2013

Regelmässige Nachrichten auch unter:  http://www.klagemauer.tv/

Abonnieren unter: http://www.youtube.com/user/klagemauerTV?feature=watch

Hier werden für dich/Sie ein- bis zwei Mal wöchentlich die unabhängigen Nachrichten von Stimme_&_Gegenstimme hochgeladen:

Ab 23.01.2013 werden neuen Nachrichten nicht mehr unter diesem Datum hochgeladen, an dem sie geschrieben wurden, sondern neuerdings unter dem Datum, wo wir sie erhalten haben. So gehen Sie Gewähr, dass die neuen Nachrichten immer zuoberst stehen.

31.01.2013

Der Goldmann sagt... Der Silbermarkt brennt

Silber wird derzeit knapp, weil besonders die Amerikaner wie wild kaufen

Im Jahr 2012 gelang es dem Kartell aus westlichen Zentralbanken und Großbanken, die Preise von Gold und Silber stark im Zaum zu halten. Das dürfte jetzt zu Ende gehen: Silber wird knapp, Besonders die Amerikaner kaufen Silber wie wild. Offenbar haben sie von der Politik Obamas genug und gehen eigene, monetäre Wege in Gold und Silber. Wenn das auch in Europa passiert, dann gibt es kein Limit mehr nach oben für die Preise von Gold und Silber.

Weiter hier: http://www.format.at/articles/1304/938/350992/der-goldmann-der-silbermarkt

30.01.2013, TimeToDo.ch vom 28.01.2013

Die Buchsensation "Die Jahrhundertlüge"

Thema der Sendung: Hintergründe, Mysterien und Lösungen für unsere Zukunft, im Gespräch mit dem Author Heiko Schrang.

Das Buch zeigt im zweiten Teil Lösungen.

In dieser Sendung konnten die Zuschauer via Mumble-Software

von http://www.okitalk.com interaktiv Mitdiskutieren.

Links zum Sendungsinhalt:

http://www.macht-steuert-wissen.de

29.01.2013

Gehackte Mails zeigen Komplott gegen Syrien und Iran

Montag, 28. Januar 2013 , von Freeman um 18:00

Ausnahmsweise einen Artikel von diesem Blog, um die Leser wieder auf diesen Blog aufmerksam zu machen.
Hier weiterlesen: Alles Schall und Rauch: Gehackte Mails zeigen Komplott gegen Syrien und Iran http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2013/01/gehackte-mails-zeigen-komplott-gegen.html#ixzz2JNF7v878

29.11.2013

Heute: Dirty Henry am WEF

Sonntag, 27. Januar 2013

Eigentlich hätte Henry Kissinger am WEF verhaftet werden müssen. Immerhin liegen gegen den Kriegsverbrecher mehrere internationale Haftbefehle vor. Rund 1 Million Menschen in Südostasien, Hundertausende in Südamerika und 60'000 Tote in Osttimor gehen aufs Konto von Dirty Henry, der wie kaum ein anderer die kriegerische Aussenpolitik der USA vorantrieb. Es ist eine Schande, dass man so einem Arschloch hierzulande auch noch ein Forum bietet.

Hier weiter: http://www.seite3.ch/Snoopys+Wort+zum+Sonntag+Heute+Dirty+Henry+am+WEF/573266/detail.html

Video:

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=QjDN9qdI3Hw 

28.01.2013

Belgischer Abgeordneter über Anschläge unter falscher Flagge und inszenierten

Veröffentlicht am 26.01.2013

Der Abgeordnete des belgischen Parlaments Laurent Louis sprach am 17. Januar über die wahren Hintergründe der Anschläge des 11. September und darüber, wie Nordafrika und der Nahe Osten gezielt durch vom Westen unterstützte radikale Islamisten destabilisiert werden.
Laurent Louis ist Vorsitzender der von ihm gegründeten Bewegung für Freiheit und Demokratie, "Mouvement pour la liberté et la démocratie".
http://www.we-are-change.de/2013/01/26/belgischer-abgeordneter-spricht-%C3%BC...
Quelle: http://youtu.be/WkzXTgslFNE

28.01.2013, erhalten von einem Leser

Marxistischer Feminismus als Bahnbrecher der NWO

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2013/01/28/28-1-marxistischer-feminismus-als-bahnbrecher-der-nwo/

 

28.01.2013

Nicht besonders beruhigend…

Seit Oktober 2012 dauert er nun an, der Austritt von Tritium aus der Atomanlage Bugey, die aus vier Reaktoren besteht. Und die Werte sind ansteigend.

Stieg das Piezometer Nr. 10 anfangs auf 520 Bq/I, um im Dezember wieder abzusinken, so stieg es am 14. Januar 2013 erneut auf 360 Bq/I an.

Piezometer Nr. 37, das zuerst Anfang Dezember kaum kontaminiert war, stieg dann plötzlich am 11. Januar 2013 auf 2700 Bq/I, um dann am 14. Januar 2013 2600 Bq/I anzuzeigen. Nr. 37 befindet sich in der Nähe der Rhone bei einer Bohlenwand, deren Zweck eigentlich das Verhindern der Verbreitung der Kontaminierung wäre.

Trotzdem behauptet EdF, das Leck gestopft zu haben.

Rien de rassurant quant à la fuite de tritium qui perdure à Bugey depuis octobre 2012 : les taux s'affolent ...

http://www.scoop.it/t/le-cote-obscur-du-nucleaire-francais/p/3995267339/edf-depuis-des-mois-bugey-fuit-du-tritium

Merci de diffuser en masse, afin d'inciter edf à communiquer, comme la fois précédente....

> Gaiga Kaunta, pour le collectif des irradiés

> Résistances et Alternatives

> le côté obscur du nucléaire français

28.01.2013

Frankreich setzt in Mali Uranmunizion ein

Originaltext unten auf Französich; den folgenden Text habe ich nur mit google übersetzt:

Ein Brief in der Form von "offenen Brief" (mit Rückschein) wurde durch deinen Knecht geschickt worden, dass Herr François HOLLAND, Präsident der Französisch Republik, die Position von Frankreich zeigt in ihrer Intervention in Mali im Vergleich zum die Verwendung von Uranwaffen "abgereichertem". In einer allgemeineren Weise wird angefordert, dass Frankreich jetzt in seinem eigenen Staat und in künftige Interventionen im Rahmen der NATO oder unter UN-Mandat für den Einsatz von Pfeile Uran-Munition "abgereichertem"...

MALI et utilisation des armes à l'Uranium "appauvri" : Lettre ouverte au Président de la République française -- Thierry LAMIREAU

From www.legrandsoir.info - January 26, 8:22 PM

Un courrier sous forme de "lettre ouverte" (avec accusé de réception) vient d’être envoyé par votre serviteur afin que M.François HOLLANDE, Président de la République française, indique la position de la France dans son intervention au Mali par rapport à l’utilisation des armes à l’uranium "appauvri". D’une manière plus générale, il est demandé ce que fera désormais la France en son nom propre d’Etat et lors de ses interventions futures dans le cadre de l’OTAN ou sous les mandats de l’ONU quant à l’utilisation des munitions flèches à l’uranium "appauvri".

lettre en cliquant sur le titre du post

http://www.scoop.it/t/le-cote-obscur-du-nucleaire-francais

 26.01.2012

Russland fordert Obama auf:

Berichten Sie der Welt über die Außerirdischen, oder wir werden es tun

Sorcha Faal

22. Januar 2013

Übersetzung Remo Santini

 

Von Sorcha Faal, wie von einem ihrer westlichen Abonnenten berichtet:

Ein verblüffender Bericht des russischen Außenministeriums über Premierminister Medwedews Agenda am Weltwirtschaftsforum (WEF, in Davos) dieser Woche führt aus, dass Russland Präsident Obama warnen wird, dass „die Zeit gekommen ist“, dass die Welt die Wahrheit über die Außerirdischen erfahre, und wenn die Vereinigten Staaten nicht bei der Ankündigung teilnähmen, würde es der Kreml allein tun.

 

Das WEF (das Forum) ist eine schweizerische gemeinnützige Stiftung mit Sitz in Cologny, Genf und beschreibt sich selbst als eine unabhängige Organisation, die sich für die Verbesserung des Zustandes der Welt einsetze, und zwar durch das in Anspruch nehmen von Entscheidungsträgern der Geschäftswelt, der Politik, der Wissenschaft und weiteren, um globale, regionale und industrielle Agenden zu erarbeiten.

 

Das Forum ist bestens bekannt für sein jährliches Treffen in Davos, einem Bergferienort in Graubünden in den Ostalpen der Schweiz. Das Treffen vereinigt rund 2500 Spitzenleute aus Business und der internationalen Politik, ausgewählten Intellektuellen und Journalisten, um die dringendsten, die Welt bedrängenden Fragen zu diskutieren, einschließlich jener aus dem Gesundheitsbereich und der Umwelt.

 

Medwedew ist dazu ausersehen, das diesjährige Forum zu eröffnen, an dem nicht weniger als 50 Staatsoberhäupter – unter anderem Angela Merkel aus Deutschland und David Cameron aus Großbritannien – an dem fünf Tage dauernden Treffen teilnehmen, das am 23. Januar beginnt.

 

Wichtig ist es über das Forum dieses Jahres zu erwähnen, dass der WEF in seiner Kurzdarstellung 2013 eine Anzahl Themen zur Debatte und Diskussion vorgesehen hat, die unter der Kategorie X-Faktoren der Naturfigurieren, und die das Entdecken von außerirdischem Leben enthalten, über welches gesagt wird: "Beweis von Lebenanderswo im Universum könnte tiefgründige psychologische Auswirkungen auf menschliche Glaubenssysteme haben“.

 

Ebenso wichtig ist es festzuhalten, dass Medwedew am 7. Dezember 2012, nach Beenden eines Filminterviews mit Reportern in Moskau, damit weiterfuhr, den Reportern zu antworten und einige Kommentare machte, ohne zu bemerken, dass sein Mikrofon noch eingeschaltet war. Er wurde dabei von einem Reporter gefragt, ob „der Präsident Geheimakten über Außerirdische ausgehändigt bekomme, wenn er den zur Aktivierung des russischen Atomarsenals benötigten Aktenkoffer erhalte“. Medwedew antwortete:

 

„Zusammen mit dem die Nuklearcodes enthaltenden Aktenkoffer wird dem Präsidenten dieses Landes ein besondere ‚Top-Secret‘-Ordner überreicht. Dieser  Ordner enthält in seiner Gesamtheit Informationen über Außerirdische, die unseren Planeten besucht haben… Dem beigefügt bekommt man einen Bericht über den absolut geheimen Spezialdienst, der die Kontrolle über die Außerirdischen auf dem Territorium dieses Landes ausübt… Mehr detaillierte Informationen zu diesem Thema können Sie in dem sehr bekannten Film ‚Men In Black‘ bekommen… Ich will Ihnen nicht erzählen, wie viele von ihnen unter uns weilen, weil das Panik erzeugen könnte.“

 

Westliche Nachrichtenquellen, die über Medwedews schockierende Entgegnung hinsichtlich der Außerirdischen berichteten, erklärten es so, dass er „scherzte“, als er den Film „Men In Black“ erwähnte, von dem sie irrtümlicherweise annahmen, dies beziehe sich auf die amerikanische Sci-Fi-Komödie über zwei topgeheime Agenten, die in den USA gegen Außerirdische kämpfen.

 

Medwedew bezog sich jedoch nicht auf den amerikanischen Film, sondern auf den berühmten russischen Dokumentarfilm „Men In Black“, der viele Besonderheiten von UFO- und Außerirdischen aufführt. (Der russische MIB-Film kann in voller Länge auf Russisch mit englischen Untertiteln HIERgesehen werden.)

 

Wo die westlichen Nachrichtenquellen Medwedew dahingehend zitierten, als dass er gesagt habe „mehr detaillierte Informationen zu diesem Thema können Sie in dem sehr bekannten Film ‚Men In Black' bekommen“, lautete seine tatsächliche Antwort: „Sie können mehr detaillierte Antworten bekommen, indem Sie den Dokumentarfilm desselben Namens anschauen.“

 

Die Gründe der westlichen Propagandamedien für das absichtliche Verdrehen von Medwedews Worten werden nach seiner schockierenden Aussage ersichtlich und wie es nur gerade durch ein Beispiel ihrer so genannten Berichterstattung über diese Enthüllung über außerirdisches Leben, das bereits auf unserem Planeten weilt, augenscheinlich gemacht wird, und wo der Titel lautete: "Der russische Premierminister macht einen Witz über Außerirdische, und die Verschwörungstheoretiker verlieren prompt ihren Kopf".   

 

Falls jemand „den Kopf verliert“ wegen Außerirdischen, so muss doch festgehalten werden, dass es nicht Russland war, sondern der Vatikan, der im November 2009 verkündete, das er sich auf   "Enthüllungen über Außerirdisches vorbereitet".   

 

Desgleichen sind es offensichtlich die Vertreter der US-Regierung selber, die „den Kopf verlieren“, wie etwa der frühere Berater des Pentagons Timothy Good, der Autor des Buches  "Above Top Secret: The Worldwide U.F.O. Cover-UP"    (Oberhalb von topgeheim: Die weltweite UFO-Vertuschung), beschreibt und der im Februar 2012 ausführte, dass der frühere Präsident Eisenhower drei geheime Treffen mit Außerirdischen hatte, die ein „nordisches“ Aussehen hatten und bei denen ein „Pakt“ unterschrieben wurde, deren Agenda auf der Erde geheimzuhalten.

 

Mit der kürzlichen Entdeckung eines  300 Millionen Jahre alten UFO-Zahnrades  in der russischen Stadt Wladiwostok und Wissenschaftlern, Astronauten und YouTube-Benutzern, die über  zunehmend seltsame Vorkommnisse auf dem Mondberichten, der Europäischen Weltraumagentur, die von ihrer  Entdeckung von 1000 ehemaligen Flussläufen auf dem Marsberichtet, und Wissenschaftlern aus England und Sri Lanka, die sagen, nach dem Auffinden von fossilisierten Algen in einem Meteoriten nun über einen  felsenfesten Beweis für außerirdisches Lebenzu verfügen, sind die einzigen, die wirklich „den Kopf zu verlieren“ scheinen, die westlichen, und da insbesondere die amerikanischen Propagandisten, die während Jahrzehnten eine der wichtigsten Informationen der menschlichen Geschichte unterdrückt haben, nämlich dass „wir nicht allein sind“.

 

Ob es nun Medwedew gelingen wird, die Obama-Regierung davon zu überzeugen, am WEF dieser Woche die Wahrheit über die UFOs und die Außerirdischen zu erzählen, entzieht sich unserer Kenntnis. Was wir jedoch wissen, ist, dass der Kreml mit oder ohne die USA den Prozess beginnen wird, die Wahrheit über das zu erzählen, von dem wir bereits wissen, dass es wahr ist.

 

22. Januar 2013 © EU und USA alle Rechte vorbehalten. Die Erlaubnis der Verwendung dieses Berichts in seiner Gesamtheit ist unter der Bedingung gegeben, dass er mit seiner Originalquelle zurück verlinkt wird, unter WhatDoesItMean.com.Freebase, Inhalt lizenziert unter CC-BY und GFDL.

 

[Bemerkung des Herausgebers: Die westlichen Regierungen und ihre Geheimdienste agitieren sehr gegen die in diesen Berichten enthaltenen Informationen, um ihre Bürger nicht wegen den vielen bevorstehenden katastrophalen Erdveränderungen und Geschehnissen zu alarmieren. Dieser Einstellung wird jedoch von den  Schwestern von Sorcha Faalstrengstens widersprochen, denn sie glauben, dass jedes menschliche Wesen das Recht hat, die Wahrheit zu kennen. Wegen unserer Mission, die mit jenen Regierungen Konflikte hervorruft, sind die Reaktionen ihrer Agenten gegen uns seit Langem andauernde Desinformations-/Irreleitungskampagnen gewesen, um uns in Verruf zu bringen, und dies wird in dem Bericht  "Who is Sorcha Faal?"(Wer ist Sorcha Faal?) behandelt.

http://www.whatdoesitmean.com/index1649.htm

26.01.2013

MEN IN BLACK kein Science-Fiction!! - sagt russ. Ministerpräsident!

Veröffentlicht am 10.12.2012

MEN IN BLACK keine Sci-Fi-Komödie, sondern Dokumentation mit komödiantischen Elementen sagt der russische Ministerpräsident Dmitri Medwedew!
Es wird nun gesagt, dass sich der Präsident nicht auf den Film, sondern auf eine Doku bezog. Diese gibt es hier zu sehen: watch?v=CrjXmDlAYzo

In einem Interview mit dem Ministerpräsident Dmitri Medwedew, mit mehreren russischen Sendern wie PEN, Rossija-1, REN TV, NTW und anderen, ging es eigentlich um neue Gesetze zum Thema Landesverrat, aber in der Interviewpause des Senders PEN entglitt ihm das Gespräch offensichtlich ein wenig und gab einer Reporterin gegenüber eindeutig zu verstehen, dass jeder Präsident bei Übernahme seines Amtes darüber aufgeklärt wird, dass es bereits Kontakte zu Außerirdischen gegeben hat und diese sogar bereits auf unserem Planeten quietschfidel ein- und ausgehen. Mit dieser Information zum Amtsantritt gäbe es insgesamt zwei streng geheime Akten mit den Informationen über die extraterrestrischen Besucher und eine über die staatlich subventionierten aber geheimen Stellen, welche die ganze UFO- und Alien-Angelegenheit regeln. Dummerweise wusste Medwedew nicht, dass die Mikrofone auch in der Pause noch eingeschaltet blieben und so gelangte das inoffizielle Videointerview an die Öffentlichkeit und auf Youtube.
Weiteres auf: http://www.matrixblogger.de/?p=4058

26.01.2013

Der Anbruch einer neuen Epoche (deutsche Untertitel)

Siehe hofnungsvollen Film unter News,_besonders_positive_Nachrichten, (23.02.2013)

25.01.2013

Die Jahrhundertlüge - Heiko Schrang - Buchpräsentation

Montag 28.01.2013 LIVE bei www.Timetodo.ch  

http://www.youtube.com/watch?v=yZ4XVv65L48

24.01.2013

« Vor unseren Augen »

Ein Krieg kann einen anderen verschweigen

von Thierry Meyssan

Hier die Uebersetzung zum Bild auf dem Link. Der Artikel folgt dann mit dem Link auf Deutsch:

Seit Nicolas Sarkozy mit Laurent Gbagbo, Muammar Al-Ghaddafi und Bachar Al-Assad praktiziert die französische Diplomatie den Judaskuss. Hier Präsident François Hollande, der am 19. Dezember 2012 nach Algier gekommen ist, um seinen Amtskollegen Abdelaziz Bouteflika zu umarmen. Drei Wochen spâter wird er den Krieg gegen Mali entzünden, um Algerien in Flammen aufgehen zu lassen.

©Présidence de la République

http://www.voltairenet.org/article177192.html

23.01.2013

Irans immer größer werdender Einfluss

erschreckt die zionistisch-imperialistischen Machthaber

Rodney Shakespeare, 29. Dezember 2012

Press TV:

http://www.presstv.ir/detail/2012/12/29/280709/irans-rising-power-spreads-panic-in-us/

Übersetzung Remo Santini

 

Ein von amerikanischen Militärbasen und Flugzeugträgern umzingeltes Land schafft es irgendwie, sich zu befreien!

Ein Land dessen Fernseh- und Radiostationen unterdrückt werden, schafft es irgendwie, seine Botschaft nach draußen zu bringen!

Da herrscht PANIK in Washington. Ein Land von nur 75‘000‘000 Menschen (17. auf der Weltliste), ohne die Atombombe, weitet seinen Einfluss aus!

Ein Land, das kein anderes Land angreift, das kein anderes Land besetzt, das nicht mit Drogen handelt, das nicht mit Alkaida herumbandelt, das nicht absichtlich sektiererischen Hass schürt, das nicht darauf versessen ist, jedermann in die Schuldenfalle zu treiben, das es wagt, Gerechtigkeit für Palästina zu wollen und dessen Außenpolitik sich auf Konferenzen und Diskussionen gründet und nicht auf Konflikt und Drohnen, wird nun durch andere anerkannt!

Ein wirtschaftlichen Sanktionen, politischen Sanktionen und internationalen Sanktionen unterworfenes Land; das gefesselt, mit Embargos belegt und unterdrückt wird, schafft es irgendwie, mit anderen Handel zu treiben!

Und es wickelt seinen Handel nicht in Dollars ab! Und es leitet mit zunehmendem Erfolg die Bewegung der Blockfreien Staaten!

Und das Schlimmste von allem (ja, Sie haben es erraten, gut gemacht), es fährt mit der Zusammenarbeit mit lateinamerikanischen Ländern fort, und zwar durch das Unterschreiben von Wirtschafts- und Sicherheitsabkommen, um ein Netzwerk von diplomatischen und wirtschaftlichen Beziehungen zu schaffen, um den Schlag der internationalen Sanktionen zu mildern und die Versuche des Westens, seine Ambitionen abzuwürgen, abzuwehren.

Panik! Tut etwas!

Dies ist der Grund, warum die USA soeben das Gesetz zum „dem Iran in der westlichen Hemisphäre Entgegenwirken“ verabschiedet haben, das insbesondere darauf abzielt, Irans wachsenden Einfluss in Südamerika zu kontern. Dieses Gesetz verlangt, dass das amerikanische Außenministerium innert 180 Tagen eine Strategie entwickeln muss, um „Irans wachsender, feindseliger Präsenz und Aktivität in Lateinamerika zu begegnen“.

Das Gesetz macht klar, dass es die Politik Amerikas ist, Irans Einfluss mit einer koordinierten und gezielten Strategie zu begegnen, die alle Elemente der nationalen Macht einsetzt. Die USA-Regierung wird beauftragt, die Anwesenheit Irans, der iranischen Revolutionsgarde, der Quds-Einheit, der Hisbollah und der Hamas in der westlichen Hemisphäre detailliert aufzuzeichnen.

Zusätzlich verlangt es einen Plan zur Sicherung der südwestlichen Grenze der USA, um von Iran unterstützte Hisbollah- oder Hamas-Terroristen am Eindringen in die Vereinigten Staaten zu hindern. Das Gesetz verlangt zudem von der Regierung, Iran und seine Stellvertreter von finanziellen Unterstützungsquellen zu isolieren und dem Kongress und dem amerikanischen Volk über die gemachten Fortschritte in Richtung Umsetzung der Strategie Bericht zu erstatten.

Natürlich gibt es da einige Probleme damit. Zum Beispiel, denn obwohl die Hisbollah zweifellos davon träumt, den Amazonasdschungel zu erobern und es die Quds-Einheiten anstreben, in Patagonien Bergsteigerfreuden zu frönen (tun wir das nicht alle?), sie befinden sich nicht in Südamerika, und man hat auch noch nichts davon gehört, dass sie dahin gehen möchten.

Des Weiteren sind auch noch keine Fluten von iranischen „Terroristen“ über die( sehr offene) südwestliche Grenze der USA gelangt, obwohl Hunderttausende von Mexikanern dies zweifellos tun.

Tatsächlich sind mangels amerikanischer Angriffe unter Falscher Flagge (die nun erwartet werden müssen und in denen die USA, wie Israel, viel Erfahrung haben) die Iraner nur in friedlicher Absicht in Südamerika präsent, und dies nur in sehr kleiner Zahl, z.B. in Botschaften oder Delegationen.

Und um noch alles zu übertrumpfen, ist die Verabschiedung des Gesetzes „zur Isolierung Irans und seiner Stellvertreter von den finanziellen Unterstützungsquellen“, ein Versuch, alle jene Länder zu isolieren, von denen die USA denken, sie seien ihre Freunde und die dies aber zunehmend nicht mehr sind. Zum Beispiel haben bei den unaufhörlichen militärischen Angriffen und Aggressionen der USA mehr und mehr Länder Zweifel über deren gute Absichten (die jüngste Nachricht ist, dass die USA in 35 afrikanische Länder Soldaten einführt. Da es in Afrika 54 Ländergibt, bleiben nur noch 19, wo man hingehen kann…)

Also was kann man tun? Und tut es jetzt!

Dieser Autor erzählt in bescheidener Weise über seine Erfahrungen an einer neulichen Konferenz in Beirut, die – obwohl über die bösartige Unterdrückung in Bahrein betroffen – zu einer Feier von Demokratie und Redefreiheit wurde und der Entschlossenheit der Erschaffung von wirtschaftlicher und sozialer Gerechtigkeit. Also bitte fragen Sie sich dies: Könnten Washington oder London heute so eine Konferenz abhalten, ohne dass sich jedermann halb totlacht?

Natürlich nicht! Die USA und England sind heute als die Hauptagenten der Unterdrückung erkannt, und was wirtschaftliche und soziale Gerechtigkeit anbelangt, so bekommen sie noch nicht einmal für ihr eigenes Volk etwas Gescheites auf die Reihe.

Und deshalb geht der Rat an die USA, auch wenn sie nun paranoid und durch und durch korrumpiert sind, dass sie nicht in Panik geraten sollten. Sie sollten vielmehr ruhig und einfach die folgende Liste umsetzen, und dann, zweifellos zu ihrer Überraschung, werden sie bemerken, wie ihr Einfluss in der Welt wieder zunimmt (anstatt in katastrophaler Weise abzunehmen).

Die USA sollten:

• Damit aufhören, andere Länder anzugreifen und zu besetzen

• Die Militärausgaben verkürzen, bis sie dem prozentualen Anteil der amerikanischen Bevölkerung an der Weltbevölkerung entsprechen

• Soziale und wirtschaftliche Gerechtigkeit einführen, besonders in den USA (wo es das überhaupt nicht gibt)

• Ankündigen, dass die Redefreiheit aufrecht erhalten wird

• Eine wahre Gerechtigkeit für Palästina sicherstellen (was nun in der Praxis nur in einer Lösung durch einen nichtrassistischen, einen Staates in Frage kommt)

• Die guten Vorsätze zum Neuen Jahr auch einhalten.

Jedoch sollte niemand in der Erwartung den Atem anhalten, dass irgendeines dieser Dinge, insbesondere das Einhalten der Neujahrsvorsätze, auch eingehalten werden würde.

 

Von hier unten an nach Datum, an dem der Artikel publiziert wurde.

21.01.2013

CH: Was ist mit Rive-Reine 2013?

Jedes Jahr – seit 1976 – trafen sich am Genfer See Mitte Januar Schweizer Wirtschaftsbosse und Schweizer Politiker, um die Agenda unseres Landes zu bestimmen. Auch dieses Jahr? Keine Ahnung. Kein Medium hat bis jetzt über das konspirative Treffen berichtet, nichts wurde bekannt, wer dieses Jahr beim wem Lobbying betreiben wird. Fand es gar nicht statt? Warum nicht? Oder doch? Und wenn ja, warum berichtete bis jetzt niemand darüber?

 

36 Jahre lang diktierten am Genfer See Schweizer Mitte Januar die hiesigen Wirtschaftsbosse die Agenda unserer Landespoliti. Gerne wurde das Treffen als harmlose Diskussionsrunde runtergespielt, bis alternative Medien vor drei Jahren erstmals über die Verschwörungsrunde berichteten. Jetzt herrscht wieder Schweigen.

Der Diskretion der NZZ sei dank, erfuhr das Volk nie über das verschwörerische Treffen, das seit 1976 jedes Jahr am Genfer See stattfindet – immer dabei die NZZ. Doch die NZZ schwieg Jahrzehntelang über das „Geheimtreffen“, bis vor drei Jahren unabhängige Medien über das berichteten. Nun ist wieder mediale Ruhe eingekehrt. Oder fand das Treffen dieses Jahr gar nicht statt, weil man sich sowieso am WEF trifft? Hat das WEF das Rive-Reine abgelöst? Wir wissen es nicht, weil die Konzern-Medien nicht darüber berichten. Warum nicht? Immerhin handelt es sich um „die Elite“ der Schweiz. Eingeladen wurden bis dato nur Top-Shots und Big-Bosses, diskret von der Nestlé-Chefetage, plus einige Politiker. Teilnehmer waren unter anderem: Gastgeber Peter Brabeck, Frau Martullo-Blocher, die den Blocher-Clan vertrat, Daniel Vasella für die Novartis, Marcel Ospel und Oswald Grübel für die UBS.

Wenn sich Bundesräte mit den obersten Firmenchefs im Geheimen treffen, sollte dies eigentlich die Bürger was angehen. Am Jahrestreffen der Mächtigen am Genfersee werden schliesslich die Weichen für die Zukunft der Schweiz gestellt, wie der Publizist Viktor Parma in seinem Buch „Machtgier“ schreibt. Hinter verschlossenen Türen wird am Genfersee die wirtschaftspolitische Agenda der Schweiz gesetzt. Vor drei Jahren flog das Geheimtreffen erstmals, als ein Kamerateam das Treffen von „10 vor 10“ filmte. Es waren nach 35 Jahren die ersten Aufnahmen.

www.seite3.ch/Was+ist+mit+Rive+Reine+2013+/572377/detail.html

Video:

http://blip.tv/cracktone/die-rive-reine-tagung-und-die-schweizer-medien-5330529

Videos über Youtube:

http://www.youtube.com/results?search_query=Die+Rive+Reine+Tagung+und+die+Schweizer+Medien&oq=
Die+Rive+Reine+Tagung+und+die+Schweizer+Medien&gs_l=youtube-reduced.12...0.0.0.229554.0.0.0.0.0.0.0.0..0.0...0.0...1ac
.

21.01.2012, www.klagemauer.tv

Die FSA (Freie Syrische Armee) -- Freund oder Feind?
Klagemauer.tv wird hier in der Regel nicht hochgeladen.

Schaue auch weiter unten den Beitrag vom 17.01.2012:

Zum Tagesanzeiger-Artikel: "Der grosse Auftritt der Holocaust-Leugnerin"

20.01.2013

Völkermörderischer Krieg Israels gegen Palästina

Stephen Lendman

30. November 2012, Global Research

Übersetzung Remo Santini

 

Die seit langem herrschende israelische Politik reflektiert einen Völkermord in Zeitlupentempo. Nichtjuden sind nicht erwünscht. Israel betrachtet sie als Untermenschen.

Frieden, Gewaltlosigkeit, Diplomatie, Menschen- und Bürgerrechte wie auch eine fundamentale Rechtsstaatlichkeit werden systematisch mit Füssen getreten. So agieren Schurkenstaaten.

Wolkensäule wütete vom 14. bis 21. November. Ein Memorandum verständnisvollen Inhalts beendete acht Tage Bombenterror. Israel verletzte sein Versprechen mehrmals. Sein Wort ist nicht das Papier wert, auf dem es geschrieben ist.

Weniger als 24 Stunden nach Beendigung des Konflikts töteten israelische Soldaten einen Palästinenser. Weitere 19 wurden verletzt. Am 25. November wurde auf drei weitere Palästinenser geschossen. Sie wurden verwundet, nicht getötet. Am 26. November wurden wieder vier Palästinenser verletzt. Die Soldaten hatten das Feuer auf sie eröffnet. Sie hatten niemanden bedroht.

Seit dem 22. November wurden 15 Fischer auf dem Meer bedroht. Kriegsschiffe schossen auf sie. Israel behauptete, sie hätten eine kürzlich erweiterte Zone überfahren. Glauben Sie nichts, was israelische Behörden sagen. Sie lügen systematisch.

Die Fischerboote wurden beschädigt und konfisziert oder zerstört. Die an Bord befindlichen Fischer wurden verhaftet, eingesperrt und verhört. Zuletzt wurden die meisten freigelassen.

Keiner der Angegriffenen tat irgendetwas Unerlaubtes. Israels Behauptungen waren Lügen. Man kann auf weitere Vorfälle zu Land und zur See gefasst sein.

Am 28. November wurden sieben Palästinenser beschossen und verletzt. Zumindest einer ist in einem kritischen Zustand. Israel sagt, „Randalierer“ hätten den Grenzzaun beschädigt, als sie versuchten nach Israel hineinzugehen.

Die israelischen Behörden erfinden dieses Zeug. Sie tun dies, um die Verfolgung und die gelegentlichen Morde zu rechtfertigen.

Gewaltlose Palästinenser werden eine Bedrohung von Israels Sicherheit genannt. Behauptungen dieser Art sind grundlos. Israel verpflichtete sich, dass die Angriffe auf Gasa aufhören würden.

Ähnliche Versprechen wurden auch schon früher gemacht. Aber die entsetzliche Unterdrückung geht weiter. Waffenstillstandsabkommen änderten nichts. Etwas Anderes zu glauben ist Wunschdenken.

Die Palästinenser der Westbank werden angegriffen, geschlagen und verhaftet. Apartheid ist die Lebensweise. Siedlungen schließen Araber aus. Es existieren für Juden reservierte Straßen. Getrennte Buslinien stehen demnächst auf dem Programm.

Palästinensische Arbeiter mit gültigen Ausweisen werden aus Bussen geworfen. Siedler behaupten, sie stellten ein Sicherheitsrisiko dar. Es ist möglich, dass das israelische Transportministerium die Araber ausschließen wird. Fortan wären die Busse nur für Juden.

Die amerikanischen Jim-Crow-Gesetze verwiesen die Schwarzen auf den hinteren Teil der Busse. Vielleicht will Israel die Araber ganz ausschließen.

Am 25. November war in „B‘Tselem“ unter der Schlagzeile „Bestreben nach Trennung der Busse ist fürchterlich“, Folgendes zu lesen: „Die Enthüllung über möglicherweise  getrennte Buslinien, was unangebracht wäre. Die Dienste müssen allen auf gleicher Basis und jedem, der sie zu beanspruchen wünscht, zugänglich sein.“

Die Geschäftsführerin von „B’Tselem“ Jessica Montell sagte: „Das Bestreben nach Trennung der Busse ist fürchterlich, und die derzeitigen  Argumente wie ‚Sicherheitsbedürfnisse‘ und ‚überfüllte Fahrzeuge‘ sollten nicht zugelassen werden, um den offenkundigen Rassismus hinter dem Verlangen, den Palästinensern den Zutritt zu den Bussen zu verwehren, zu verschleiern.“

Israel beabsichtigt, die Härte der Besetzung noch verschärfen. Die Belagerungsumstände der Menschen von Gasa gehen weiter. Die Waffenstillstände bringen nichts.

Der 10. Dezember ist der Internationale Tag der Menschenrechte. Er erinnert an die UNO-Generalversammlung, die 1948 die Universelle Menschenrechtserklärung annahm. Die Politiker der Welt versprachen, die „UNO-Charta mit einem Fahrplan zu versehen, um die Rechte jedes einzelnen Individuums überall zu garantieren“. 1946 wurde die Universelle Menschenrechtserklärung an der ersten Sitzung der Generalversammlung diskutiert.

Die Mitgliedsstaaten legten die Menschrechtserklärung dem Wirtschafts- und Sozialrat vor, um hinsichtlich der Vorbereitung eines internationalen Menschenrechtsgesetzes um Empfehlungen an die Menschenrechtskommission zu bitten. Am 10. Dezember 1948 wurde durch die UNO-Resolution 217 A (III) die UNO-Menschenrechtscharta angenommen. Kein Mitglied sprach sich dagegen  aus. Acht enthielten sich der Stimme. Trotz aufkommender Kalter-Krieg-Spannungen war der allgemeine Grund gelegt.

30 Artikel der Menschenrechtscharta versprachen, „die Respektierung der (fundamentalen menschlichen) Rechte und Freiheiten zu fördern … unter den Menschen der Mitgliederstaaten selber und unter den Menschen der Territorien unter ihrer Gerichtsbarkeit“. Sie bestätigten das Leben, die Freiheit, die Sicherheit und die Würde. Sie sagten, keiner sollte in Sklaverei gehalten werden oder einer brutalen, inhumanen oder degradierenden Behandlung unterworfen werden. Sie verschmähten willkürliche Verhaftungen, Inhaftierungen, Exil und weitere Verletzungen der Menschenrechte.

Sie sagten, jedermann dürfe irgendein Land verlassen und auch frei zurückkehren. Diskriminierung jeder Art wurde verurteilt. Die Freiheiten der Rede, der Versammlung, des Bewegens, des Gedankens, der Meinung und der Religion wurden verfochten.

Jedermann hat das Recht zu arbeiten und einen gleichen Lohn für gleiche Arbeit zu erhalten. Das grundlegende Recht auf medizinische Versorgung, Essen, Kleidung, Wohnung und Erziehung wurden unterstützt.

Die Artikel bestätigten, dass „nichts in dieser Erklärung so interpretiert werden dürfe, dass sie für einen Staat, eine Gruppe oder Person irgendein Recht beinhalte, sich an irgendeiner Aktivität zu beteiligen oder irgendeinen Akt zu vollziehen, der auf  die Zerstörung  irgendeines der vorherstehenden Rechte und Freiheiten abzielt“.

Seit 1945 versagt die UNO darin, die fundamentale Charta und weitere internationale Gesetzesprinzipien aufrechtzuerhalten.  Die USA, Israel und weitere imperialistische Partner haben die volle Verantwortung dafür.

Am Freitag, den 7. Dezember werden Unterstützer der Menschenrechte an einem Marsch in Tel Aviv teilnehmen. Solidarisch werden sie ihre Unterstützung für Gleichheit, Demokratie, Frieden und soziale Gerechtigkeit ausdrücken.

Araber werden gemeinsam mit Juden marschieren. Am Mittag wird es ein Konzert geben. Eines der offiziellen Lieder trägt den Titel „Being Human“ (Mensch sein). Avihu Medina schrieb es. Eine spezielle Version mit dem Titel „Being a Woman, Being Human“ (eine Frau sein, ein Mensch sein) wird aufgeführt werden.

Der Verein für Bürgerrechte in Israel (ACRI) sponsert den Marsch dieses Jahres. Hunderte von Organisationen, Aktivisten und weitere werden teilnehmen. Zusammen sagen sie: „Es ist unser Recht, auf alle Menschenrechte, für jedes menschliche Wesen.“ Juden, Araber und alle anderen.

Die folgt nach der Wolkensäule. Das ist, wenn Israel die Besetzung noch zu verschärfen beabsichtigt. Dies folgt auf unzählige Waffenstillstandsverletzungen.

Dies ist nachdem die Kairos USA-Presse in beratender Weise titelte: „Christen und Juden tun sich zusammen, um den Aufruf der Kirchen zu unterstützen, die bedingungslose militärische Unterstützung Israels zu untersuchen.“ Es heißt da:

Am 29. November trafen sie sich in Washington. Sie verlangten, dass die amerikanische Unterstützung Israels davon abhängen müsse, ob sie den US-Gesetzen  und –Richtlinien entspreche. Teilnehmende Gruppen waren:

Jüdische Stimme für Frieden, Kairos USA, US-Kampagne zur Beendigung der israelischen Besetzung, Presbyterianischer Friedensbund, Vereinigte Methodistische Kairos Resonanz, Freunde von Sabeel Nordamerika, Palästinensisch-christliche Allianz für den Frieden,  Das Palästina-Israel-Netzwerk des Episkopalen Friedensbundes, und weitere.

Tausende von Unterschriften kamen zusammen. Sie streben Gerechtigkeit für die besetzten Palästinenser an. Das Stoppen der israelischen Bestie ist äußerst wichtig. Sie bedroht die Menschheit.

Die Gewalt in Gasa geht weiter. Die Palästinenser sind isoliert. Sie sind in der Hölle eines Konzentrationslagers gefangen. Sie sind von allen verlassen. Aus den Augen, aus dem Sinn der übrigen Welt geraten, leiden sie schrecklich.

Die israelische Repression ist unerbittlich. Dass Zivilisten zu Tode kommen ist normal. Vom Januar bis Oktober 2012 tötete Israel 79 Palästinenser. Elf waren es in der Westbank. Weitere waren es in Gasa.

Die Vertreter der UNO und der EU tun nichts, um zu helfen. Sie lassen die schweren Verbrechen gegen die Menschheit zu. Sie ignorieren das Leiden der Palästinenser. Nackte Aggression und kaltblütiger Mord der Israelis werden das „Recht Israels zur Selbstverteidigung“ genannt.

Die Rechte der Palästinenser werden systematisch mit Füßen getreten. Dies läuft nun seit Jahrzehnten so.

Die offizielle israelische Politik reflektiert andauernden Konflikt, tägliche Gewalt, Einschüchterung und Repression. Die Kinder und Babies werden am meisten geschädigt. Ein Psychiater in Gasa sagte:

„Kinder, die so viel Gewalt ausgesetzt sind, haben keine andere Möglichkeit, als ihre Kindheit zu beenden und sich in einen anderen Rahmen zu begeben. Die Wahrscheinlichkeit ist, dass sie sich nie stabilisieren werden.“

Ihre Eltern, Geschwister und Freunde werden getötet. Viele erwarten nicht, das Erwachsenenalter zu erreichen. Das Trauma verwüstet sie. Es gibt keinen Ort, an den man sich zurückziehen kann.

Keiner hilft. Israel attackiert, wenn es gerade Lust hat. Es ist teuflisch und unbarmherzig. Die Gewalt nimmt nie ein Ende. Der Konflikt verhindert Frieden, Sicherheit und Freiheit. Die Palästinenser verdienen etwas Besseres. Sie hoffen auf etwas, was nicht kommt.

Alia Kalajar sagt, ihre sieben Jahre alte Tochter Nisma „hat aufgehört zu sprechen, und wir wissen nicht, ob sie je wieder sprechen wird.“ Israel hat ihr Haus bombardiert. Nisma erlitt eine Schädelfraktur und innere Blutungen.

Dutzende von anderen Kindern und Kleinkindern wurden verletzt oder getötet. Einige werden nie mehr richtig genesen. Viele verstehen nicht, was ihnen geschieht. Wird ein Krieg gegen den Iran folgen? Mehr darüber weiter unten.

James Petras nannte Israels strategisches Ziel „Völkermord (für ein) Groß-Israel – die blutige Eliminierung von fünf Millionen Palästinensern, die Schaffung eines 100 Prozent „reinen“ jüdischen Staates“.

So ist es, und es ist noch mehr. Israel will die Hegemonie über den Nahen Osten. Es strebt entweder die Balkanisierung oder die Eliminierung der Rivalen an. Es will, dass in Syrien, im Hisbollah-kontrollierten Libanon und im Iran die Regierungen durch prowestliche Marionettenregimes ersetzt werden. Um seine Dominanz zu bekommen, bedroht es die ganze Region mit Krieg. Washington liefert die Unterstützung. Die Mainstreammedien feuern sie an. Sie befürworten, was sie verurteilen sollten.

Syrien befindet sich zuoberst auf ihrer Liste der Ziele. Tagtäglich wütet der Konflikt. Die Zivilisten leiden am meisten. Vielleicht ist dann der Libanon als nächster dran.  Die Strategie Israels verlangt eine Isolation des Irans. Die Pläne sehen die Ersetzung seiner unabhängigen Regierung durch eine aus unterwürfigen, prowestlichen Marionettenpolitikern bestehende vor. Es kann sein, dass dem Krieg der Vorrang gegeben wird. Israel drängt darauf.

Den heißen Kriegen gehen Propagandakriege voraus. Konflikte und andere Formen der Gewalt werden im Namen des Friedens verherrlicht. Eine codierte Sprache kaschiert die (wahre) Politik.

Und so wird aus Krieg eine humanitäre Intervention. Aus Invasionen, Totschlag, Massenzerstörung und Besetzung wird Befreiung. Plünderung wird zu wirtschaftlicher Entwicklung. Ausbeutung und Unterdrückung werden Demokratie genannt.

Die Gehirnmanipulation durch gesteuerte Nachrichten dreht die Wahrheit in ihr Gegenteil um, um die Unterstützung der Allgemeinheit zu bekommen. Gewaltige, krakenartige Lügen unterdrücken die Wahrheit. Terrorismus ist, was die Regierungen tun und nicht wir. Irans Moment der Wahrheit wartet. Washington verteufelte die Islamische Republik seit Jahrzehnten.

Israel will Krieg. Das mit dem Mossad verbundene DEBKAfile (DF) nannte Wolkensäule „Weniger ein Krieg, als ein Anti-Iran-Coup“. Es behauptete, dass Washington, Türkei und Katar daran beteiligt waren.

Das Abbrechen der militärischen Verbindungen Teherans mit der Hamas war geplant, sagte DF. „Kurzfristig war der israelische Minikrieg als eine anschauliche Lektion für Teheran gedacht, über das Schicksal, das seine arabischen Alliierten erwartet. Der Hisbollah wird geraten, sich in Acht zu nehmen.“

Washington und Ägypten sind daran beteiligt, das Ankommen von iranischen Waffen in Gasa zu verhindern. Die Propagandakriege gehen weiter.

„Haaretz“ publizierte einen gefälschten AP-Bericht. Er trug den Titel „Iran plant angeblich Atomwaffen, die stärker seien, als die über Hiroshima eingesetzte Bombe“.  Es lohnt sich es zu wiederholen: Die jährlichen Berichte der amerikanischen Geheimdienste besagen, dass es überhaupt keinen Beweis gäbe, der auf ein iranisches Atomwaffenprogramm hindeute. Vertreter Israels, der USA und der EU wissen das. Sie tun aber so, als wüssten sie es nicht.

Der Iran bedroht niemanden. Zu behaupten, dass es eine atomare Bedrohung gäbe, ist nichts anderes als ein Ablenkungsmanöver für einen Regimewechsel. „Haaretz“/AP behaupten, es gäbe ein „durchgesickertes Diagramm“. Die Quelle blieb ungenannt. Verschwiegene Quellen entbehren der Glaubwürdigkeit. Behauptungen über iranische Wissenschaftler, die Computersimulationen für Atomwaffen betrieben, die fähig seien, die Explosionskraft der Hiroshima-Bombe zu verdreifachen, sind bedeutungslos. Ohne Beweis sind sie gegenstandslos. „Haaretz“/AP sagten, dass ein „ungenanntes Land, das gegenüber Irans Atomprogramm kritisch sei“, die Information herausgebracht habe, um es abzuschießen.

Die IAEA machte letztes Jahr ähnliche Behauptungen. Beweise gab es nicht. Sie berichtete über angebliche Diagramme, die zeigten, dass Iran „die Leistung einer Atomexplosion“ von potentiellen Waffen kalkuliere.

Ein ungenannter Chefdiplomat sagte, „Haaretz“/AP benutzten alte IAEA-Informationen. Israel und Washington haben sie gefälscht. Sie erwiesen sich als unbegründet.  Antiiranische Pseudoexperten nannten sie glaubwürdig.

Das Bulletin der Atomwissenschaftler (BAS) gab seine Meinung dazu ab. Es nannte das AP-Diagramm „nicht mehr als entweder minderwertige Quellen oder minderwertige Wissenschaft. In jedem Fall kann die Welt beruhigt sein und weitermachen.“ AP und auch „Haaretz“ blamierten sich selbst durch das Publizieren dieses Mistes. BAS fügte bei: „Die Grafik ist noch nicht beglaubigt worden; aber wenn sie auch authentisch wäre, so könnte sie nicht als Beweis für ein Atomwaffenprogramm herhalten.“

„Außer der Frage der Beglaubigung weist das Diagramm einen massiven Fehler auf, von dem es unwahrscheinlich ist, dass er von Forschungswissenschaftlern gemacht werden konnte, die auf einem nationalen Niveau arbeiten.“

Das AP-Diagramm „zeigt zwei Kurven: eine die die Energie versus Zeit aufzeichnet, und die andere, die die Leistungsabgabe versus Zeit aufzeichnet, vermutlich aus einer Kernspaltungsanlage“.

„Aber diese zwei Kurven entsprechen sich nicht: Wenn die Energiekurve korrekt ist, dann müsste die Spitzenleistung viel tiefer sein – etwa um 300 Millionen (3x108) kt per Sekunde, statt der derzeit angegebenen 17 Billionen (1,7x1013) kt per Sekunde.“

„So wie es sich präsentiert, weist das Diagramm einen beinahe millionenfachen Fehler auf. Dieses Diagramm stellt nicht mehr dar, als entweder eine schlampige Analyse oder einen amateurhaften Hoax.“

„Auf jeden Fall entspricht das Niveau der wissenschaftlichen Erfahrenheit, das gebraucht wird, um eine solche Grafik herzustellen, jenem, das man typischerweise bei Diplom- oder fortgeschrittenem Vordiplom-Niveau in Nuklearphysikkursen findet.“

Iran dementiert ein Interesse an der Entwicklung von Atomwaffen. Es gibt keinen Beweis für das Gegenteil. Ein Schwindel maßt sich an künstliche Spannungen zu stimulieren. Sie treten wiederholt zu Tage. Erwarten Sie mehr im nächsten Jahr, besonders nach den  Wahlen in Israel im Januar.

Schurkenstaaten geben nie auf. Amerika und Israel reflektieren das Schlimmste, was sie darstellen.

http://www.claritypress.com/Lendman.html

http://www.globalresearch.ca/israels-genocidal-war-on-palestine/5313587

17.01.2013, Seite3.ch

Insektizide von Bayer und Sygenta: Ursache für Bienensterben!

Was lange vermutet wurde, ist jetzt Tatsache. Die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit hat herausgefunden, was für das Massensterben der Bienenvölker verantwortlich ist. Es handelt sich um Insektizide von Bayer und Syngenta, die zur Gruppe der Neonicotinoide gehören. Die EU-Kommission fordert Bayer und Syngenta zur schriftlichen Stellungnahme auf und will das Thema Ende Januar mit den EU-Ländern besprechen.

http://www.seite3.ch/

17.01.2013

Zum Tagesanzeiger-Artikel: "Der grosse Auftritt der Holocaust-Leugnerin"

Bezugnehmend auf: Sprechverbot - Beweisverbot - Verteiditungsverbot

http://anti-zensur.info/index.php?page=azk8

17.01.2013 (erhalten)

NWO -  Die Atlantik Brücke

Die Macht hinter den Kulissen

Kommentar von AH: 

"Im Allgemeinen empfindet der Mensch Brücken als positiv, da verbindend, allerdings kommt es natürlich immer darauf an, WAS da verbunden wird und zu welchem Zweck.

Die Atlantik Brücke ist bisher weniger Menschen bekannt, als z.B. die Bilderberger.

In diesem Fall kann man sich nur einen ausgewachsenen energetischen Tsunami wünschen, der diese Brücke ein für alle Mal erledigt."

Die USA wird [!] von 200 Familien regiert und zu denen wollen wir gute Kontakte haben.

Arend Oetker, Mitglied der Trilateralen Kommission sowie im American Jewish Committee und Vorstands-Chef der Atlantik-Brücke (Berliner Zeitung v. 17. April 2002)

http://www.nordbruch.org/speeches-essays-publications/vernetzungen-die-die-welt-bedeuten

17.01.2013

UMWELT Tausende tote Fische an der Küste v. Süd Carolina angespült

Alles in allem ein weiteres Alarmsignal dafür, dass dieser Planet völlig aus dem Konzept ist.

Es handelt sich um ca. 30-40.000 Exemplare der Gattung Menhaden, ein relativ kleiner öliger Fisch, der zur Herstellung von Fischöl verwendet wird, das Fischöl wiederum wird in der Produktion von Lippenstift aber auch in der Viehfütterung eingesetzt.

Sie wurden von Dienstag auf Mittwoch angeschwemmt und von Strandspaziergängern entdeckt, die das für die Jahreszeit ungewöhnlich warme Wetter nutzten.

Es wurden Wasserproben genommen und man fand heraus, dass das Wasser typische Winterbedingungen aufwies, was Sauerstoff und Salzgehalt betrifft, allerdings wurde auch ein rötlicher Schlick festgestellt, der möglicherweise von einer Alge stammt, die schon vorher im Zusammenhang mit Massensterben bei Fischen aufgefallen ist – und die Temperatur war aufgrund des warmen Wetters etwas höher als sonst.

Bei der Nachforschung wurde sogar der Neumond mit extrem tiefen und hohen Tiden in Betracht gezogen, man mutmaßt, der Fischschwarm könnte in extremes Niedrigwasser geraten sein, wo es dann mit dem Sauerstoff knapp wurde.

Das bleiben aber nur Vermutungen.

Thousands of dead fish wash up on coast of South Carolina – 1/17/2013

http://theextinctionprotocol.wordpress.com/2013/01/17/thousands-of-dead-fish-wash-up-on-coast-of-south-carolina/

 

11. Januar 2013

Während die Bomben auf Mali fallen,

zeigt Frankreich eine überdrehte Verlogenheit

http://landdestroyer.blogspot.com.au

Übersetzung Remo Santini

Das Finanzieren und Bewaffnen der NATO der von Mali bis Syrien kämpfenden Alkaida.

 Ganz schnell ist eine Sintflut von Artikeln in Zirkulation  gebracht worden, die die militärische Intervention Frankreichs in dem afrikanischen Land Mali verteidigen. Der „TIME“-Artikel  "The Crisis in Mali: Will French Intervention Stop the Islamist Advance?"  (Krise in Mali: Wird die französische Intervention den islamistischen Vormarsch stoppen?) entscheidet sich dafür, dass die alten Tricks die besten Tricks sind und wählt die ermüdende „Krieg-gegen-den-Terror“-Geschichte.

 „TIME“ behauptet, die Intervention suche die „islamistischen“ Terroristen daran zu hindern, Afrika und ganz Europa zu überrennen. Der Artikel hebt insbesondere hervor: 

„…es gibt die (wahrscheinlich gut begründete) Befürchtung in Frankreich, dass radikale islamistische Malier vor allem Frankreich bedrohen könnten, da die meisten Islamisten Französisch sprechen und viele von ihnen Verwandte in Frankreich haben. (Geheimdienstquellen in Paris haben „TIME“ berichtet, dass sie angehende Dschihadis identifiziert haben, die Frankreich verließen und sich nach Nordmali begaben, um sich ausbilden zu lassen und zu kämpfen.) Alkaida im islamischen Maghreb AQIM, eine der drei Gruppen, die die malische islamistische Allianz darstellen und die einen Großteil der Führung stellt, hat Frankreich auch – als  Vertreter der westlichen Macht in der Region – als ein Hauptziel für einen Angriff bezeichnet.“ 

Was „TIME“ vorzieht, den Lesern nicht zu erzählen, ist, dass Alkaida im Islamischen Maghreb AQIM eng verbunden ist mit der Libyschen Islamischen Kampfgruppe LIFG, in deren Namen Frankreich während  der Stellverteterinvasion in Libyen der NATO von 2011 intervenierte – und dabei Waffen, Ausbildung, Spezialeinheiten und sogar Flugzeuge lieferte, um sie darin zu unterstützen, die Regierung Libyens zu stürzen. 

Damals, im August 2011 schrieb Bruce Riedel, Mitarbeiter der von den Großbanken finanzierten Denkfabrik „Brookings Institution“, "Algerien wird das nächste sein, das fällt", worin er schadenfroh voraussagt, dass ein Erfolg in Libyen die radikalen Elemente in Algerien ermutigen würde, insbesondere die AQIM. Riedel hoffte, zwischen extremistischer Gewalt und der Aussicht auf französische Luftangriffe, den Fall der algerischen Regierung zu sehen. Ironisch stellte Riedel fest: 

„Algerien hat besondere Besorgnis darüber ausgedrückt, dass die Unruhen in Libyen zur Entwicklung eines wichtigen sicheren Hafens und Schongebiets für die Alkaida und andere extremistische Dschihadis führen könnte.“ 

Und dank der NATO ist dies genau das, was aus Libyen geworden ist – ein vom Westen gesponsertes Schongebiet für die Alkaida. Die Fortschritte von AQIM in Nordmali und nun die französische Einmischung werden unvermeidlich zur Folge haben, dass der Konflikt auf Algerien übergreifen wird. Es sollte vermerkt werden, dass Riedel einer der Coautoren von „Which Path to Persia?“ (Auf welchem Weg nach Persien?) ist, worin offen darüber konspiriert wird, nun eine weitere, auf der Liste des US-Außenministeriums stehende Terrororganisation (Nr. 28 auf der Liste), die Mujahedin-e Khalq (MEK) mit Waffen zu versorgen, um im ganzen Iran Chaos zu verursachen und beim Kollaps der dortigen Regierung zu helfen. Dies illustriert ganz klar das Muster des Verwendens von Terrororganisationen, sogar von jenen auf der Liste des US-Außenministeriums, um die amerikanische Außenpolitik durchzuführen.

 Der geopolitische Analyst Pepe Escobar erwähnte in seinem Artikel in der „Asia Times“

"Wie die Alkaida in Tripolis an die Macht kam" eine noch direktere Verbindung zwischen der LIFG und AQIM besonders: 

„Äußerst wichtig ist, dass damals anno 2007, die damalige Nummer Zwei der Alkaida, Zawahiri, die Fusion von  LIFG und Alkaida im Islamischen Maghreb AQIM verkündete. So sind denn seit damals aus vielen praktischen Gründen die LIFG/AQIM ein und dasselbe gewesen – und Belhaj war/ist ihr Emir.“ 

„Belhaj“, dies bezieht sich auf  Hakim Abdul Belhaj, den Anführer der LIFG in Libyen, leitete mit der Unterstützung, den Waffen, dem Geld und der diplomatischen Anerkennung der NATO den Sturz von Muammar Ghaddafi und hat nun das Land in einen nie endenden, rassistischen und tribalen, völkermörderischen Bürgerkrieg gestürzt. Bei dieser Intervention konnte zudem gesehen werden, wie sich das Epizentrum der Rebellion, Bengasi, von Tripolis abkoppelte, um zu einem halb autonomen „Terroremirat“ zu werden. Belhajs jüngste Kampagne hat sich nach Syrien verlagert, wo er zugegebenermaßen an der türkisch-syrischen Grenze weilte und der so genannten „Freien syrischen Armee“ Waffen, Geld und Kämpfer versprach – natürlich auch wieder unter den Auspizien einer NATO-Unterstützung. 

Bild:   http://3.bp.blogspot.com/-Wevwk4IViL4/UD2jz-mE22I/AAAAAAAADMo/Ir8nimTKi-8/s640/LIFGSpringBoarding_1.jpg

Die NATO-Intervention in Libyen hat die auf der Terroristenliste stehende und Zweigfirma der Alkaida, die LIFG, wiederbelebt. Sie hatte vorher im Irak und in Afghanistan gekämpft, und nun, über Kämpfer, Cash und Waffen verfügend – mit freundlichen Grüßen von der NATO –, verbreitet sie sich weit in den Westen bis nach Mali und weit in den Osten bis nach Syrien. Das gefürchtete „globale Kalifat“, mit dem die Neokons den Kindern im Westen während eines Jahrzehnts Angst gemacht hatten, beginnt nun Form anzunehmen, und zwar durch die Machenschaften der USA, Saudis, Israelis und Kataris und nicht durch den Islam. Tatsächlich sind es die wahren Moslems, die den höchsten Preis bezahlt haben in diesem realen „Krieg gegen den vom Westen finanzierten Terrorismus“.  

Die LIFG, die mit französischen Waffen, Cash und diplomatischer Unterstützung nun im Auftrag des von der NATO angestrebten Regierungswechsels in Damaskus in Nordsyrien eingefallen ist, hat 2007 offiziell mit der Alkaida fusioniert – laut dem Combating Terrorism Center CTC in West Point der US-Armee. Laut der CTC teilen AQIM und LIFG nicht nur die ideologischen, sondern auch die strategischen und sogar taktischen Ziele. Die Waffen, die die LIFG erhielt, fanden ihren Weg mit großer Wahrscheinlichkeit in die Hände der AQIM, auf ihrem Weg durch die porösen Grenzen in der Sahara nach Nordmali.

Tatsächlich berichtete „ABC News“ in ihrem Artikel „Al Qaeda Terror Group: We Benefit From Libyan Weapons“ (Terrorgruppe Alkaida: Wir profitieren von den libyschen Waffen), dass: 

„Ein führendes Mitglied einer Alkaida angeschlossenen Terrorgruppe gab an, dass die Organisation möglicherweise einige der Tausende von schlagkräftigen Waffen erlangt habe, die im Chaos des libyschen Aufstandes verloren gegangen seien, was lang gehegte Ängste von westlichen Politikern schürt.“

 „Wir sind eine der hauptbegünstigten Gruppen der Revolution in der arabischen Welt gewesen“, teilte Mokhtar Belmokhtar, ein Führer der in Nordafrika befindlichen Alkaida im Islamischen Maghreb AQIM der mauretanischen Nachrichtenagentur ANI mit. „Was unseren Nutzen hinsichtlich der (libyschen) Waffen betrifft, so ist dies unter diesen Umständen eine natürliche Sache.“

Es ist kein Zufall, dass als sich der libysche Konflikt seinem Ende zuneigte, in Nordmali ein Konflikt ausbrach. Dies ist Teil einer geplanten geopolitischen Neuordnung, die mit der Zerstörung Libyens begann und die es seitdem als Sprungbrett benutzt, um mit schwer bewaffneten, von der NATO finanzierten und unterstützten Terroristen über weitere aufs Korn genommene Länder herzufallen, wie Mali, Algerien und Syrien.

Die Beteiligung Frankreichs mag die AQIM und ihre Schwesterorganisationen aus Nordmali hinaustreiben, aber sie sind praktisch sicher, in Algerien zu enden, genau nach Design. Algerien war 2011 fähig gewesen, während den Anfangsphasen des von den USA konstruierten „arabischen Frühlings“ die Subversion aufzuhalten, aber bestimmt ist es nicht der Aufmerksamkeit des Westens entwischt, der voll daran ist, eine Region, die sich von Afrika bis nach Peking und bis an Moskaus Türstufe erstreckt, umzuformen  und –   in einem Anfall von geopolitischer Schizophrenie – dabei Terroristen einsetzend: zum einen als Casus Belli für eine Invasion und zum anderen als eine unerschöpfliche Söldnerarmee, um dies zu tun.au
http://landdestroyer.blogspot.com.au/2013/01/france-displays-unhinged-hypocrisy-as.html#more

09.01.2013

Neues zum Grundschulmassaker in Connecticut

(Siehe auch weitere Artikel weiter unten.)

Jemand hat nach der Schule Sandy Hook gegoogelt – und zwar nach Daten VOR dem Massaker – und fand interessanterweise die Kondolenzseite für das am 14.12. stattgefundene Attentat – die sage und schreibe schon am 11.12.2012 online war bzw. AN diesem Datum (nachgeprüft) verfügbar war.

Hier ist das englische Youtube Video dazu. http://www.youtube.com/watch?v=gv6pUhhqkME#ws

Das kleine Mädchen Emilie Parker – angeblich als tot deklariert mit riesigem Spendenfond – ist wohl auch alles andere als das (was ERFREULICH IST) – sie saß NACH dem Attentat bei Obama quietschlebendig auf dem Schoß. Daraus schließt der Urheber des Youtube-Videos, dass möglicherweise das ganze Attentat gar nicht stattgefunden hat sondern nur ein virtuelles Ereignis war, das irgendwo zusammengefilmt wurde.

Tja, man sollte Menschen vor Ort kennen.

16.12.2012

Anschlag in USA - von offiziellen Statements abweichende Meinungen sind jetzt ein VERBRECHEN

Die Staatspolizei in Connecticut (und was für ein "netter" Officer) macht hier unumwunden klar, dass jegliche von den offiziellen Statements abweichende Meinung oder Diskussion zum Anschlag als Verbrechen gewertet und dementsprechend verfolgt wird.

Das nennt man ZENSUR – Ende der Meinungsfreiheit.

BEISPIEL: Falls also jemand der Meinung sein sollte, es handele sich hier um programmiertes Verbrechen auf der Grundlage von Mindcontrol, um die Notwendigkeit von NOCH stärkerer Überwachung zu rechtfertigen und sogar aus dem Volk kommen zu lassen, dann wäre das schon ein Verbrecher.

Bezeichnend.

READ INSIDE.

By Dec 16, 2012 – 2:59:11 PM

http://www.youtube.com/watch?v=N4CT4boLPrU

Read this, it is now a CRIME to discussion any other prospect or point of view on public sites about the Connecticut case, that is not given and provided by the local authorities. -C

15.12.2012

USA Grundschul Attentat - Neue Erkenntnisse

http://www.whatdoesitmean.com/index1638.htm

Jetzt wurde bekannt, dass der USA-Sandy-Hook-Grundschul-Attentäter von Newtown namens Adam Lanza der Sohn einer Mutter ist, die CIA Psychologie-Analystin ist und nicht Lehrerin der Grundschule in Connecticut, in der das Schul-Massaker stattfand. Zudem arbeitete sie an einem DARPA-Projekt der CIA, dass sich mit Gedankensteuerung und Gedankenmanipulation beschäftigt. Neurophysik beschäftigt sich damit, Menschen zu steuern und willenlos zu machen . Dieses Attentat mit 27 Toten ( darunter 20 Grundschülern) könnte also ein CIA Versuchsprojekt gewesen sein. Lehrerin war die Mutter des Attentäters, die er in der Schule tötete, jedenfalls nicht. Was also machte die Mutter des Attentäters da wirklich?

Auch die Lehrerin ( bis 2011 dort selber Lehrerin) Lillian Bittman sagte, dass kein anderer Lehrer der Grundschule diese Frau Nancy Champion Lanza, die seit der Scheidung ihren Sohn alleine erzogen hat, überhaupt kannte. Offensichtlich war sie alleine im Rahmen ihres CIA-Projektes an der Schule tätig.

Weltweite Forscher vereinigten bereits lebende Neuronennetze mit Halbleiterchips.

Schon in der TV-Serie „Star Trek“ geriet Captain Picard einmal in die Hände fremdartiger Borgs. Die halb organischen, halb kybernetischen Wesen pflanzen ihm Neuroprozessoren in das ganze Nervensystem ein. Der Enterprise-Captain verwandelt sich in ein willenloses Geschöpf – bis seine Crew ihn befreit und die Implantate entfernt.

Die Verschmelzung von Gehirn und Computer beflügelt schon lange die Phantasie der Science-Fiction-Autoren. Nun gelang es Biophysikern erstmals, einen Chip mit einem Netz aus Nervenzellen zu vereinigen

...

Neurophysik untersucht genau diese Zusammenhänge zwischen dem menschlichen Willen und eine mögliche Steuerung willenloser Menschen von aussen .

Versuche der Gedankensteuerung finden auf vielfache Weise statt So wird beispielsweise eine High-Tech-Kamera am Probanten installiert, die ein breites Sichtfeld abscannt und sich potenzielle Bedrohungen auf ausgefeilten Algorithmen sucht, die auf menschlichen Vision-Imitationen basieren. Die Bilder jener Bedrohungen werden dann in schneller Folge durch einen Betrachter an den Benutzer gesendet, dessen Gehirn-Frequenzen überwacht und so geflashed. Die Zielperson ist mit entsprechenden Sensoren ausgestattet, die diese Signale empfangen. Wenn das Gehirn eine potentielle Bedrohung erkennt, wird das Signal detektiert und der Benutzer alarmiert. Er wird auf das Bild und entsprechende Geschehen entsprechend fokussiert.

Russische FSB-Geheimdienstkreise berichten, dass die Mutter des Attentäters namens Nancy Champion Lanza die Leiterin eines entsprechenden Gedanken-Manipulations-Projekts des DARPA Institutes war und eine Top-CIA-Psychologie-Analystin ist. Die Mutter lebte in der Region von f Massachusetts und in New Hampshire und die Waffen des Attentäters waren auf demNamen der CIA-Mutter registriert und es sind Standardwaffen des CIA.

Auch der Bruder James Champion Lanza ist Polizei-Officer in New Hamsphire und auch er wurde vom FBI verhört.

Seit 2009 arbeitet die Mutter Nancy Champion Lanza an einem DARPA-Projekt in Connecticut, dessen Hauptsitz sich auf der Submarine Base New London in Groton befindet. Die CIA hat sich im Rahmen des DARPA Projektes auch an der Entwicklung von Videospielen wie "Dangerous Water" beteiligt. Auch da geht es um Gedankenmanipulationen von Computerspielern in den USA.

http://www.focus.de/wissen/natur/neurophysik-mit-nerven-sprechen_aid_191862.html

Weiterführende Literatur zum Thema – allerdings nicht für schwache Nerven: das Buch "Tranceformation Amerikas" von Cathy o'Brian und Mark Phillips, erschienen im Mosquito Verlag.

15. Dezember 2012

 Wer ist es wirklich, der Kinder in Schulen tötet?

Kevin Barrett

Übersetzung Remo Santini

 

Wenn etwas unglaublich Böses in einer unserer Schulen geschieht, wie etwa der kürzliche Mord an 27 Kindern und Lehrern in der Newton-Schule in Connecticut, dann erzählen uns die Medien immer dasselbe Ding: die Schuld hat ein einsamer Verrückter.

Aber die Geschichte deutet darauf hin, dass viele, wenn nicht die meisten Schulhofmassaker, wie auch andere großangelegte Akte von innerstaatlichem Terrorismus – eine sehr viel unheimlichere Agenda haben.

Sheriff Pat Sullivan, der die Untersuchung in Columbine durchführte, wurde letztes Jahr wegen Erzwingens von sexuellem Gefallen bei einem Kind gegen Methamphetamine verhaftet und verurteilt. Durch seine lächerlich kurze Strafe, die er im seinen Namen tragenden Gefängnis absaß, kam er mit einem blauen Auge davon. Es geht das Gerücht, dass Sullivan Teil eines Pädophilennetzwerks ist, zusammen mit den „Findern von verlorenen Kindern“ und den Tätern des Kindersexrings des Franklin-Skandals.

Einige Familien von Opfern von Columbine vermuten, dass Sherriff Sullivan in einen Vorfall von Vergewaltigung verwickelt war, der die angeblichen Schützen von Columbine betraf. Waren jene Schützen unter Gedankenkontrolle stehende Opfer von sexueller Misshandlung?

Schurkische Geheimdienstagenten und ihre Kollegen, die Psychiater, haben „einsame Verrückte“ gehirngewaschen, damit sie Morde begehen, und das mindestens seit das MK-Ultra-Programm der CIA seine Ziel bis etwa 1960 erreichte.

Warum sollten solche „Schurken-Netzwerke“ gehirngewaschene Mandschurische Kandidaten in Schulen schicken wollen, um Kinder zu massakrieren?
Lassen Sie uns einen dieser Terroristen selber auf diese Frage antworten.

Erinnern Sie sich an die  Operation Gladio ? Das Pentagon organisierte über die NATO Bombenattentate und Schießereien in den Straßen von Europa. Als einer der Terroristen gefangen genommen wurde, erklärte er an seinem Prozess: „Du musstest Zivilisten, die Leute, Frauen, Kinder, unschuldige Leute angreifen, unbekannte Leute, die weit entfernt von jedem politischen Spiel waren. Der Grund dafür war ganz einfach. Dies sollte dazu dienen, diese Leute, die italienische Öffentlichkeit, dazu zu zwingen, sich an den Staat zu wenden, um mehr Sicherheit zu verlangen.“ Er erklärte später die „Strategie der Spannung“ der BBC: „Um Spannungen innerhalb des Landes zu schaffen, um konservative, reaktionäre soziale und politische Tendenzen zu fördern.“

Googeln Sie „Brabant massacre“ für mehr blutige Details.

 

So, die Antwort auf die Frage „WARUM?“ ist wirklich sehr einfach: Indem Sie die Bevölkerung terrorisieren, öffnen Sie die Tür für faschistische, autoritäre Politiker.

Die Operation Gladio wurde nie beendet. Sie geht immer noch vor sich, genau hier in Amerika.

So stellte sich heraus, dass Wade Michael Page, der „Mann mit einem 9/11-Tattoo“, dem die Schuld für die Schießerei im Sikhtempel von Wisconsin gegeben wird, ein Psy-Ops-Spezialist der US-Armee  ist.

Der "DC-Sniper"  – das Ass der Spezialeinheiten der US-Armee –, der seinen Namen gerade zur rechten Zeit in „Mohammed“ änderte, um auf eine amüsante Schießtour zu gehen, war eine weitere von der Regierung gesponserte Operation unter falscher Flagge.

Also, wenn immer Sie ein Geschehnis wie das Connecticut-Massaker von heute aus Ihrem Bildschirm anschreit: „HABE ANGST, HABE ANGST“, dann sollten Sie den Gehirnwäschern der Mainstreammedien sagen, sie sollen zur Hölle gehen. Und dann sollten Sie sich uns anschließen, die diese Falsche-Flagge-Terroristen bloßstellen und die Szene für eine Welt vorbereiten, in der sie nicht mehr länger ihr blutiges Geschäft betreiben können.

http://www.veteranstoday.com/2012/12/14/who-really-killed-the-connecticut-children/

14.12.2012

Herzlich Willkommen im „befreiten Bereich“ von Aleppo, Syrien

von Thierry Meyssan

Mit der logistischen Unterstützung Frankreichs installieren die neuen Behörden der „befreiten Gegend“ von Aleppo eine von dem saudischen Modell inspirierte religiöse Diktatur. Die Realität ist weit entfernt von den beruhigenden Reden der Präsidenten Sarkozy und Hollande für die Verteidigung von Freiheit und Demokratie.

Voltaire Netzwerk - Damaskus (Syrien) - 28. November 2012

Das Amt des „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ in Aleppo.

Die französische Regierung versichert, in ständigem Kontakt mit Vertretern der „befreiten Zonen“ in Syrien zu sein und ihnen logistische Hilfe zu leisten. Sie erklärt auch daran zu arbeiten, dass die Revolution nicht von Islamisten verführt werde.

Jedoch wurde die nationale Koalition, welche als Vertreter der Opposition sowohl im Ausland als auch im Inland gefeiert wurde, von dem revolutionären Komitee Aleppo zurückgewiesen, das eine islamische Regierung in der „befreiten Zone“ errichtet hat [1].

Die französische Regierung hat ihre Position nicht geklärt. Sie hat nicht bekannt gemacht, ihre Logistik Hilfe (humanitäre und "nicht-tödliche" militärische) in dem „befreiten Bereich“ von Aleppo eingestellt zu haben, obwohl es eindeutig in Händen der Islamisten ist, und diese die Demokratie als "eine Verschwörung des Westens" angeprangert haben. Man erinnert sich, dass Frankreich das islamische Emirat von Baba Amr unterstützt hatte und dass François Hollande einige ihrer Führer auf der Flucht, am 6. Juli 2012, in Paris mit großem Pomp empfangenen hat.

Es ist schwierig sich eine genaue Idee von dem zu machen, was sich in Aleppo abspielt, wo drei Vorstadtviertel (nicht die Altstadt) jetzt unter der Kontrolle von bewaffneten Gruppen sind. Im Gegensatz zu Baba Amr (Homs), dessen Bevölkerung floh, als ein islamisches Emirat ausgerufen wurde, wäre hier ein Teil der Bewohner an Ort und Stelle geblieben und unterstützte die neuen Behörden. Die Auslese scheint zuerst über ethnische Kriterien gelaufen zu sein, und die Bevölkerung, die beschlossen hat zu bleiben, größtenteils turkmenisch ist.

Die Regierungstruppen wagen nicht den Platz zu stürmen, aus Angst ein Blutbad und weitere Zerstörungen hervorzurufen. Allmählich organisiert sich ein neues Leben.

Wie dem auch sei, schufen die „revolutionären“ Behörden vor kurzem einen „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ und veröffentlichten am 22. November ihren ersten Rechtsakt, dessen vollständige Übersetzung wir hier geben:

„Im Namen des barmherzigen und mitfühlenden Gottes Die Probleme, die unsere islamische Nation erschüttern, sollten nicht überraschen. Sie ist in einem Dilemma und macht schwere Prüfungen durch. Jede Nacht ist dunkler als die vorherige. Es sind kritische Augenblicke. Die Zeit ist schwer.

Wir sehen manche unserer Brüder blindlings in die Dunkelheit gehen. Es sieht aus, als stürzten sie sich ins Unglück, als machten sie ohne nachzudenken einen Kniefall vor dem Westen, als liefen sie ins Leere, im Glauben, die Lebensweise der Ungläubigen sei die Spitze der Kultur, ihre Sitten die Grundlage der Entwicklung und ihre Ideen die Lichtquelle, ohne die geringste Studie oder Überlegung.

Die Scharia und die Fakten zeigen, dass diese Sicht unangemessen und unrein ist. Entsprechende Fatwas wurden von großen Scheichs unserer Nation ausgestellt: von ihren Heiligkeiten ’Abd al-’ Azeez ibn ’ Abd-Allah ibn Baaz [2], Abdul-Azeez ibn Abdullaah Aal ash-Shaikh [3], Muhammad ibn al Uthaymeen [4], Abdullah Ibn Jibreen, [5], Saleh al Fawzan [6], Bakr abu Zayd [7], Abdullah bin Ghailan und von vielen anderen. Zum Beispiel, wie viele tugendhafte Frauen wurden entehrt? Und wie viele junge [vom Islam]befreite Mädchen wurden in ihrer Würde bei Verkehrsunfällen beleidigt? Von dem einen um ihre Ehre feilschend, dem anderen unter Ausnutzung ihrer Schwäche, dem dritten ihre Gefühle ausnützend... vor allem, wenn er weiß, dass das arme Mädchen sich in einer peinlichen Situation befindet, und nicht will, dass ihr Ehemann oder Vormund davon informiert werde. Deshalb gaben der Militärrat und der bürgerliche provisorische Rat von Aleppo diese Erklärungen an die Einwohner von Aleppo und haben beschlossen, dass Frauen das Autofahren verboten ist. Jeder Verstoß wird bestraft werden, bis sie aufgibt, nötigenfalls durch Einsatz von Gewalt. Der „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ ist für die Durchführung verantwortlich.“

Man konstatiere, dass die Entscheidung ausschließlich durch Verweise auf saudische Interpreten des Korans motiviert ist.

Obwohl der 24. November in Frankreich zum Kampftag gegen Gewalt an Frauen wurde, hat die französische Ministerin für Frauen-Rechte, Najat Vallaud-Belkacem, auf diesen wichtigen fortschrittlichen "revolutionären" Schritt noch nicht reagiert.

Darüber hinaus hat der „Ausschuss um das Gute zu regeln und gottlose Handlungen zu verbieten“ die Polizei beauftragt, die Bewohner von Aleppo zum Gebet aufzurufen und jene zu bestrafen, die nicht daran teilnehmen.

Im Video unten sehen wir, dass Polizisten die Bewohner an ihre Pflichten als gute Muslime erinnern.

Thierry Meyssan

Übersetzung
Horst Frohlich

" src=http://www.voltairenet.org/rien.gif

src= http://www.voltairenet.org/rien.gif   

[1] „Bewaffnete Gruppen von Aleppo verpflichten sich zu einem islamischen Staat“, Voltaire Netzwerk, 21. November 2012

[2] ’Abd al-’ Azeez ibn ’ Abd-Allah ibn Baaz (1910 – 1999), ehemaliger Großmufti von Saudi-Arabien. Er war es, der die Fatwa, die Frauen Autofahren in Saudi Arabien verbietet, ausgestellt hat. Außerdem ist es er, der die Entfaltung von Truppen der Ungläubigen auf der arabischen Halbinsel während der Operation „Wüstensturm“ genehmigte. Er ist außerdem berühmt dafür, erklärt zu haben, dass die Sonne sich um die Erde dreht und nicht umgekehrt. Jedoch änderte er seine Meinung, als Prinz Sultan bin Salman einen Platz auf dem Flug der Raumfähre Discovery kaufte (im Vorbeigehen, kann ich nicht der Freude widerstehen daran zu erinnern, dass Prinz Sultan sich beschwerte, dass im Flug eine nachhaltige Position in Richtung Mekka nicht möglich war).

[3] Abdul-Azeez ibn Abdullah Aal Asch-Shaikh ist der aktuelle Großmufti von Saudi-Arabien. Er war es, der mit der Begründung, diese Denkmäler seien Objekte der götzendienerischen Anbetung, die Zerstörung der grünen Kuppel (Grabstätte des Propheten Mohammad) sowie aller alten Kirchen von Arabien anordnete.

[4] Muhammad ibn al-Uthaymeen (1925-2001) war einer der wichtigsten Salafisten Meister von Saudi-Arabien.

[5] Abdullah Ibn Jibreen (1933 – 2009), Saudi-Arabischer Meister. Er betrachtete die Schiiten als Ketzer und rief zu ihrer Vertreibung aus dem Land des Islam auf.

[6] Saleh al Fawzaan ist der ehemalige Präsident des Obersten Gerichtshofs von Saudi-Arabien.

[7] Bakr Abu Zaid ist der ehemalige Generalstaatsanwalt von Saudi-Arabien. Er starb im Jahr 2008.

Thierry Meyssan

 

 

Global Research, 13. Dezember 2012

20.11.12, Recentr TV Strategic Relocation Teil 1

Der dritte Weltkrieg gegen Russland und China

Joel Skousen und Alex Jones erklären, wo und wie man besser aufgehoben ist in den kommenden Jahren. Die für Europäer relevanten Teile aus der neuen Präsentation.

Amerika fällt in Afrika ein: Der Bodenschatzkrieg und die Eroberung von Mali

Timothy Alexander Guzman

 

Übersetzung Remo Santini

Das United States African Command AFRICOM (amerikanisches Kommando für Afrika) wurde 2007 unter dem damaligen Verteidigungsminister Donald Rumsfeld während der Bush-Regierung geschaffen, und zwar als militärisches Kommandozentrum, das den gesamten afrikanischen Kontinent abdeckt. Sie wollten eine permanente Präsenz in Afrika schaffen, um eine Art von Frieden und Sicherheit zu erhalten, die sie als für die US-Interessen als wünschenswert erachten.

In einer Pressemitteilung des Weißen Hauses vom 6. Februar 2007 kündigte die Bush-Regierung an, dass mit AFRICOM ein neues zentralisiertes US-Kommando auf dem afrikanischen Kontinent präsent sein wird:

„Dieses neue Kommando wird unsere Sicherheitszusammenarbeit mit Afrika verstärken und neue Gelegenheiten zur Unterstützung des Leistungsvermögens unserer Partner in Afrika schaffen. Das Afrika-Kommando wird unsere Bemühungen verbessern, den Menschen in Afrika Frieden und Sicherheit zu bringen und unsere gemeinsamen Ziele von Entwicklung, Gesundheit, Erziehung, Demokratie und wirtschaftlichem Aufschwung in Afrika voranzutreiben.“

Die interessanten Wörter in dieser Pressemitteilung sind „Entwicklung“ und „wirtschaftlicher Aufschwung“. Da gibt es etliche Elemente, die das AFRICOM und seine Mission mit einbezieht. Das erste, der Konkurrenzkampf, den es mit China und anderen Ländern antreffen wird, die mit den afrikanischen Staaten durch diplomatische Verhandlungen und Geschäftsabkommen verkehren, beunruhigt die Vereinigten Staaten, und da besonders die westlichen Mächte wie Frankreich und Großbritannien, die Afrika während Jahrhunderten kolonisierten, entweder durch Unterzeichnen von Abkommen mit afrikanischen Führern, die darin einen Vorteil sahen, oder durch Einsatz des Militärs.

Die USA und ihre westlichen Alliierten setzen in dem Land, das sie interessiert, militärische Macht ein, entweder durch eine Invasion oder durch das Organisieren eines Staatsstreichs. Das Ziel von AFRICOM ist es, in der Region den Einfluss von China und anderen Ländern zu eliminieren. Die afrikanischen Bodenschätze sind ein weiteres wichtiges Element, das in Betracht zu ziehen ist, weil diese Öl, Diamanten, Kupfer, Gold, Stahl, Kobalt, Uran, Bauxit, Silber, bestimmte Hölzer und Tropenfrüchte umfassen. Nur um eine Idee davon zu bekommen, was für die Interessen der US-Konzerne auf dem Spiel steht: Westafrika allein liefert den USA 20 Prozent des Nachschubs an fossilen Brennstoffen. Die Interessen der amerikanischen Konzerne in Afrika betreffen die Bodenschätze, um ihren Appetit auf Profite zu stillen, eine Tatsache, die man nicht ignorieren sollte. Die USA  würden Konflikte anzetteln, um ihre Präsenz in dem an Bodenschätzen reichen  Kontinent zu rechtfertigen, und zwar mit allen Mitteln, einschließlich eines Weges, in der von ihnen anvisierten Interessenszone eine Krise zu bewirken. Wie es Rahm Emanuel, der frühere Stabschef von US-Präsident Barack Obama einst ausdrückte: „Man sollte keine Krise vergammeln lassen“, ein Motto, das Washington offensichtlich anwendet.

Anfang 2012 fand im Konflikt von Nordmali die Tuareg-Rebellion statt, wobei in der wüstenhaften Sahararegion Azawad bereits  mehrere Unabhängigkeitskriege gegen die malische Regierung geschehen waren. Die malische Regierung verlor in der Folge ihre nördliche Region an die Tuareg-Sezessionisten. Die Tuareg sind eine Splittergruppe von nomadischen Völkern, die im nördlichen Teil des Landes leben, zusammen mit einer lokalen islamistischen, militanten Gruppe, die sich Ansar Dine nennt. Die Ansar Dine war jedoch mit dem Islamischen Maghreb (AQIM) liiert, einem Element von Alkaida, der  die Tuareg schließlich verdrängte und die Scharia aufzwang. Nachdem die Ansar Dine und der Islamische Maghreb an die Macht kamen, wurde aus der malischen Stadt Timbuktu eine Geisterstadt. Ironischerweise bekamen beide Gruppen Waffen aus Libyen – nach der Invasion von USA/NATO.

Die Krise begann, nachdem die demokratisch gewählte Regierung von Amadou Toumani Touré von Mali am 21. März in der südlichen Hauptstadt gestürzt wurde, und zwar wegen ihres Missmanagements der Krise. Der Anführer des Militärputsches war Hauptmann Amadou Haya Sanogo, der „bei verschiedenen Gelegenheiten“ von den Vereinigten Staaten trainiert wurde, laut einem Artikel der „Washington Post“ vom 23. März 2012. Es ist offensichtlich, dass Washington hinter der von Sanogo unternommenen Aktion stand.

 Und nun wollen die Vereinigten Staaten eine als „Intervention aus humanitären Gründen“ kaschierte Invasion [Das Gegenteil hätte mich gewundert (AdÜ)]. Denn wie wir alle nun wissen sollten, bedeutet „humanitäre Intervention“ nichts anderes als „wirtschaftliche Invasion“, denn die dahinter stehenden Kriterien sind nur die Aussicht auf eine Unmenge an Reichtum durch Goldminen, Erdöl und landwirtschaftliche Erzeugnisse, die die USA und weitere westliche Mächte ausbeuten möchten. Die vom Westen kontrollierte UNO will nun, dass gegen Nordmali wegen seiner Verbindungen zum Terrorismus Sanktionen verhängt werden. Dies ist der erste Schritt einer bevorstehenden Intervention des Westens. Der wahre Zweck von AFRICOM ist das Bestreben, die afrikanischen Nationen zu zerstören und Marionettenregierungen einzusetzen, die Washington gegenüber fügsam sind. Wie kann so ein Ergebnis erreicht werden? Erschaffe eine Krise und biete das Heilmittel dafür an. AFRICOM wird die Antwort sein.

 

Copyright © 2012 Global Research

http://www.globalresearch.ca/america-invades-africa-the-resource-war-and-the-invasion-of-mali/5315477

30.11.2012

Nicht schwarz-weiß:
Das Schachspiel hinter dem kürzlichen Gasa-Israel-Krieg (Gastkommentar) Mahdi Darius Nazemroaya

Übersetzung Remo Santini

Bild:  http://rt.com/files/news/gaza-israel-syria-hamas-892/rubble-school-earlier-palestinian.n.jpg

Palästinensische Kinder klettern auf dem Schutt eines durch israelische Bombardierungen zerstörten Gebäudes umher, das neben ihrer von der UNO betriebenen Schule in der Stadt  Gasa liegt; 24. November 2012 (AFP Photo/Mohammed Abed).

Die kürzlichen Kampfhandlungen zwischen dem Gasastreifen und Israel müssen im Zusammenhang mit einem ausgedehnteren Schachbrett betrachtet werden. Die Vorgänge in Gasa hängen mit Syrien und mit den regionalen Manövern der USA gegen den Iran und sein regionales Allianzsystem zusammen.

Syrien ist als eine Waffenschleuse nach Gasa kompromittiert worden, dies wegen seiner innenpolitischen Instabilität. Israel hat von dieser Lage politisch und militärisch profitiert. Benjamin Netanyahu hat nicht nur versucht, durch einen Angriff auf Gasa seinen eigenen Wahlsieg in der Knesseth abzusichern, sondern hat auch die von den USA in Syrien geförderte Instabilität als eine Gelegenheit benutzt, zu versuchen die Waffenlager der Palästinenser auszunehmen.

Netanyahu kalkulierte, dass Gasa nicht fähig sein werde, sich selber wieder zu bewaffnen, während Syrien und seine Alliierten abgelenkt sind. Die Bombardierung der Waffenfabrik Yarmouk im Sudan, von der Israel behauptet, sie gehöre den iranischen Revolutionswächtern, war wahrscheinlich Teil dieses Plans und ein Vorspiel zu Israels Angriff auf Gasa.

In diesem Schachspiel sitzen auf der einen Seite die so genannten „Gemäßigten“ – eine irreführende Bezeichnung, die von den beiden Herren George W. Bush Jun. und
Tony Blair angewendet wurde, um ihre  regionale Kabale aus Tyrannen und Hinterhofregimes weißzuwaschen –, zusammen mit der Obama-Regierung und der NATO. Diese so genannten Gemäßigten umfassen die Wüstendiktatoren des feudalen Gulf Cooperation Council GCC (Golf-Kooperationsrat), Jordanien, Mahmud Abbas und die Türkei. 2011 kannten die Ränge der Gemäßigten eine Erweiterung durch die von der NATO in Libyen installierte Regierung und die von der GCC/NATO finanzierten Anti-Regierungs-Milizen, die in Syrien entfesselt wurden.

Bild:  http://rt.com/files/news/gaza-israel-syria-hamas-892/palestinian-man-gaza-november.jpg

Ein palästinensischer Mann hilft dabei, die Trümmer des Gebäudes des Innenministeriums von Gasa wegzuräumen (24. November 2012), nachdem es am 16. November auf der Höhe des wochenlangen Konfliktes zwischen Israel und den Militanten von Gasa durch einen israelischen Luftangriff zerstört wurde.(AFP Photo/ Marco Longari)

 Auf der anderen Seite des Schachbrettes sitzt voller Trotz der Widerstandsblock bestehend aus Iran, Syrien, Hisbollah (und die Partner der Hisbollah im Libanon wie Amal und die Freie Patriotische Bewegung), die so genannten palästinensischen Ablehnenden und zunehmend der Irak. Die Moslembruderschaft, die als eine neue regionale Kraft aufgetaucht ist, wird durch die USA und den GCC immer mehr in das Lager der Gemäßigten hineingestoßen, im Versuch letztendlich die Karte des Sektierertums gegen den Widerstandsblock auszuspielen.

Große Unterschiede zwischen Gasa und Syrien

Israels Angriff auf  Gasa war ein Lackmustest. All jene Stimmen, die ununterbrochen auf einen  McDschihad Amerikas gegen die syrische Regierung drängten – im Namen der Freiheit – verschwanden von ihren Podien oder wurden plötzlich still, als Israel Gasa angriff. Der TV-Prediger Al Jazeeras Yusuf Al-Qaradawi und der vom saudi-arabischen Diktator ausgewählte Großmufti Abdul Aziz

Bild:  http://rt.com/files/news/gaza-israel-syria-hamas-892/members-palestinian-militants-ezzedine.jpg

Familienmitglieder und palästinensische Militante der Hamas der Ezzedine Al-Qassam Brigaden tragen am 24. November 2012 den Leichnam eines ihrer Führer, Judah

Shamallah, während seiner Beerdigungsprozession durch Gasa Stadt. (AFP Photo/Marco Longari)

verstummten. Adnan Al-Arour – der ins saudische Exil entschwundene, verrückte syrische Kleriker, der, als einer der spirituellen Führer der syrischen Antiregierungskräfte gedroht hatte, jeden zu bestrafen, der behaupte Alkaida befinde sich in ihren Rängen –  sogar die Hamas und die Palästinenser beschimpfte, weil diese Israel bekämpften.

Die Kämpfe in Gasa brachten sie wirklich in Schwulitäten. Hier sehen wir die Widersprüche in ihrem „arabischen Frühling“. Wir sehen nun wirklich, wer ein Lippenbekenntnis zur Befreiung Palästinas ablegt und wer nicht. Zudem sind die ausländischen Unterstützer der syrischen nationalen Koalition, ein wieder aufgewärmter syrischer Nationalrat, ironischerweise alle Unterstützer von Israel.

Das ist der Grund, warum die Unterstützung, die Iran, Syrien und die Hisbollah Gasa haben zukommen lassen, unter den Unterstützern der Antiregierungskräfte in Syrien zu einem Tabu geworden ist. Alles was sie sagen können, ist, dass jede Anerkennung der Unterstützung, die Teheran, Damaskus und Hisbollah Gasa haben zukommen lassen, ein Versuch sei, „Bashar Al-Assad und seine Unterstützer von negativen Assoziationen zu befreien“.

Iran, Syrien und Hisbollah halfen den Palästinensern in Gasa

Der iranische Fijr-5 prägt symbolisch Teherans Unterstützung von Palästina. Trotz der Tatsache, dass Israel und Gasa bei weitem nicht gleich stark sind, waren es doch in erster Linie iranische Waffen und Technologie, die das Kräftegleichgewicht veränderten. Die USA, Israel, Hisbollah, Hamas, der Palästinensische Islamische Dschihad und Iran selbst haben dies auf verschiedene Weisen anerkannt.

Der Palästinensische Islamische Dschihad, der unerschütterlich proiranisch ist, hat offen erklärt, dass alles, was Gasa im Kampf gegen Israel benutzte, von den Gewehrkugeln bis zu den Raketen, großzügigerweise von Teheran geliefert wurde. Es war sogar während den Kämpfen berichtet worden, dass die Hisbollah mittels einer Spezialeinheit, die sich der Bewaffnung der Palästinenser widmet, den Gasastreifen mit einigen seiner eigenen Langstreckenraketen belieferte.

Dies alles ist geschehen, während die Schurken in Saudi-Arabien, Katar und der Türkei die syrischen Antiregierungsmilizen bewaffnet haben. Ägypten und Jordanien sind weiterhin wichtige Partner darin, zu verhindern, dass Waffen die Palästinenser erreichen.

Bild:   http://rt.com/files/news/gaza-israel-syria-hamas-892/boy-walks-rubble-destroyed.jpg

Ein Knabe schaut nach oben, während er im Schutt eines zerstörten Geschäftes in Beit Lahia, im Nordteil des Gasastreifens, herumklettert; 26. November 2012. (AFP Photo/ Mahmud Hams)

Palästinensische Kämpfer sind sowohl im Libanon, in Syrien und in Iran ausgebildet worden. Ironischerweise greifen die Antiregierungsmilizen in Syrien auch die Mitglieder der Palästinensischen Befreiungsarmee in Syrien an.

Die Unterstützung, die der Widerstandsblock den Palästinensern geben hat, stößt jene Akteure wie die Türkei und Katar, die gegen die syrische Regierung sind, in eine wahre Zwickmühle. Diese so genannt sunnitischen Staaten waren in Verlegenheit geraten; nicht nur haben sie es versäumt, einer mehrheitlich sunnitischen Bevölkerung zu helfen, sondern ihre Unaufrichtigkeit war bloßgestellt. Dies ist der Grund, warum sie sich sehr anstrengen, die Unterstützung, die der Iran und seine Alliierten Gasa haben zukommen lassen, abzustreiten.

Abkoppeln der Hamas vom Widerstandsblock, um einen moslemischen Bürgerkrieg ins Rollen zu bringen

Und eine Hintergrundstory zu dem allem: der israelische Angriff auf Gasa und das Umwerben der Hamas seitens der Gemäßigten hat mit mehr als nur der Neutralisierung von Gasa zu tun. Die Hamas-Führer werden dazu versucht, zwischen den Gemäßigten

Bild:  http://rt.com/files/news/gaza-israel-syria-hamas-892/smoke-billows-air-strikes.jpg

21. November 2012, in Rafah: Rauchfahnen nach israelischen Luftangriffen in der Nähe von Schmuggeltunneln zwischen dem  südlichen Gasastreifen und Ägypten. (AFP Photo/ Said Khatib)

und dem Widerstandslager zu wählen und auch zunehmend zwischen Regieren und aktivem Widerstand gegenüber der israelischen Besetzung. Dadurch wird von der Hamas eine Art Entgegenkommen bei den USA und Israel gesucht. Das Ziel ist, die Palästinenser, insbesondere die Hamas, vom Widerstandsblock abzukoppeln, um dann den Iran und seine Alliierten als schiitische Allianz, die auf die Domination der Sunniten aus sei, darzustellen.

 Wenn ihr töricht genug seid, dem zum Opfer zu fallen, dann Willkommen dem sich anbahnenden „amerikanischen Fitna“ (Schisma), das anstrebt, einen regionalen moslemischen Bürgerkrieg zwischen den Schiiten und den Sunniten zu entzünden. Die Obama-Regierung ist daran, den Aufbau und die Ausrichtung einer sunnitischen Achse gegen die schiitischen Moslems der Region zu versuchen.

Es ist die klassische Strategie des Teilens und Eroberns, die sich die die Region dominierenden USA und Israel vorstellen, da die Moslems durch das Blutvergießen unfähig gemacht wurden. Die Schiiten werden systematisch verteufelt – eine Gefälligkeit des neuen Medienkriegs: Iran, Hisbollah, Bashar Al-Assad (ein Alawit, der zum Vorteil des Projekts zunehmend als Schiit bezeichnet wird) und Nouri Malikis Regierung im Irak werden als die neuen Unterdrücker der Sunniten bezeichnet. An ihrer Stelle werden die Türkei mit ihrer so gut wie totgeborenen neo-ottomanischen Außenpolitik und das unter der Moslembruderschaft stehende Ägypten als die Champions der Sunniten präsentiert. Da ist es dann egal, dass Mohamed Morsi die Blockade von Gasa für Israel weiterhin aufrecht gehalten hat und dass Erdogan aus der Türkei für eine Weile seine Stimme verlor, als Israel mit der Bombardierung von Gasa begann.

Die USA versuchen, die Moslembruderschaft in Ägypten zu benutzen, um die Hamas zu kontrollieren, weil es Kairo war, das einen Waffenstillstand zwischen Israel und Gasa herbeiführte. Während Iran militärische Technologie, logistische Unterstützung und Geld anbietet, werden die Ägypter als eine Art Fahrkarte für Gasa für so etwas wie eine Normalisierung präsentiert und der GCC als eine alternative Geldquelle. Deswegen hat der Emir Al-Thani von Katar Gasa besucht, um die Hamas mit seinem schwindenden Nachschub an Petrodollars zu verlocken.

Die Spaltungen zwischen Schiiten und Sunniten sind politische Konstrukte

Innerhalb der Hamas herrschen interne Differenzen darüber. Während Damaskus, Teheran und Hisbollah eine Form von öffentlicher Anerkennung ihrer lebenswichtigen Hilfe für die Hamas und die Palästinenser wünschten, sind die Vertreter der Hamas bei ihren Äußerungen sehr vorsichtig. Als Khaled Meshaal Ägypten, Katar und Tunesien an einer wichtigen Pressekonferenz dankte, erwähnte er Iran nur mit Mühe.

Meshaals opportunistische Politisiererei war dem Generalsekretär der Hisbollah, Hassan Nasrallah, nicht entgangen und reagierte Stunden später darauf, indem er die rhetorische Frage stellte, wer denn die Fajr-5-Raketen geliefert und mit großer Umsicht nach Gasa transportiert habe. Nasrallah forderte die Leute auf, hinter die unzuverlässigen Freunde wie die Kataris und die Saudis zu schauen, die denken, sie können sich die Gunst der Palästinenser erkaufen, und ihren Blick vielmehr auf die erprobten Freunde Gasas zu richten, die es Gasa ermöglichten, auf seinen eigenen Füßen zu stehen. Anschließend bestätigte der libanesische Führer nochmals die weitergehende Unterstützung des Widerstandsblocks für das palästinensische Volk.

Trotz der Position ihres Politbüros betreffend Syriens ist die Hamas immer noch ein Teil des Widerstandsblocks. Wenn Griechenland und die Türkei miteinander zerstritten sind, und das als zwei NATO-Alliierte, so kann auch die Hamas ihre Differenzen mit Syrien haben und trotzdem mit dem Widerstandsblock gegen Israel verbunden sein.

Die Spaltung im Nahen Osten zwischen Schiiten und Sunniten hat keinen sektiererischen Ursprung, sondern ist grundsätzlich politisch. Die Allianz der vorwiegend sunnitisch-moslemischen palästinensischen Widerstandsbewegungen und der Freien Patriotischen Bewegung, der größten christlichen politischen Partei im Libanon, mit dem vorwiegend schiitischen Iran und der Hisbollah sollte eine solche Sichtweise entschärfen, welche die USA und ihre Alliierten zu kultivieren versuchen.

Mahdi Darius Nazemroaya für RT
Mahdi Darius Nazemroaya ist Soziologe und Forschungsmitarbeiter des Forschungszentrums über Globalisierung CRG in Montreal und Autor von „The Globalization of NATO“ (Die Globalisierung der NATO), Clarity Press.

 http://rt.com/news/gaza-israel-syria-hamas-892/

17.11.12

Der ESM und die Abschaffung der Nationalstaaten

Vortrag von Jürgen Elsässer in Wien

http://eu-austritt.blogspot.co.at/2012/11/videos-der-veranstaltung-mit-jurgen.html

17.11.2012

Madrid: 5000 Polizisten demonstrieren - "Bürger, vergebt uns"

Am 17.11.2012 in Madrid - 5000 Polizisten aus ganz Spanien haben gegen die Sparmassnahmen der Regierung demonstriert. Sie entschuldigten sich dafür, dass sie nicht Banker und Politiker verhafteten.

Kommentar von KT: Sie haben Offenbar das Spiel der Globalisten durchschaut und wollen nicht weiter von ihnen missbraucht werden.

16.11.2012

Obama unterzeichnete heimlich aggressivste Cybersicherheitsdirektive aller Zeiten

http://www.iknews.de/2012/11/16/obama-unterzeichnete-heimlich-aggressivste-cybersicherheitsdirektive-aller-zeiten/

14./15.11.2012

Droht uns die totale Überwachung – und was ist INDECT?

http://marialourdesblog.com/droht-uns-die-totale-uberwachung-und-was-ist-indect/

15.11.2012

Petitionen für alle Bundesstaaten: Zerfallen die USA in einzelne Bundesstaaten?

 (iknews.de)

13.11.2012

15 US-Bundesstaaten haben Petitionen zum Austritt aus der Union eingereicht

15 Staaten, einschließlich Texas, streben ein Volksbegehren an, um sich von den Vereinigten Staaten friedlich zu lösen. (politaia.org)

 

 13. 11.2012, seite3.ch
Buy Nothing Day/Xmas: Sag Nein zur Konsumgeilheit!
„Occupy irgendwas“ war gestern, jetzt wird konsumverweigert. Kanadische Aktivisten haben mit dem „Buy Nothing Day“ (BND) den aktiven Konsumboykott ins Leben gerufen. Auch dieses Jahr werden Millionen Leute in über 60 Ländern den Buy Nothing Day „feiern“. Und nicht bloss an einem Tag, dem 23. & 24. November; der BND soll auf die ganze Vorweihnachtszeit ausgedehnt werden. Mitmachen kann jeder.

 Die Wurzel vielen Übel liegt in der Konsumgeilheit unserer Gesellschaft, die Rohstoffe, Kapital und Natur verschwendet. Stopp, diesem Wahnsinn! Der „Buy Nothing Day“ (BND), der vor ein paar Jahren von den kanadischen Adbusters ins Leben gerufen wurde, wird dieses Jahr bereits in über 60 Ländern begangen. Millionen von Menschen werden am 23. & 24. November aus Protest nichts kaufen. Für die Amerikaner besonders hart, denn es handelt sich um das Wochenende von Thanksgiving, einem Tag, an dem in den USA traditionell das Geld aus dem Fenster geschmissen wird.

Dieses Jahr soll der Buy Nothing Day auf die gesamte Vorweihnachtszeit ausgeweitet werden, um Weihnachten aus den Fängen des Konsums zu befreien. Viel zu lange schon ist der Geist von Weihnachten gefangen in den dunklen Kellern glitzernder Kaufhäuser. Die kanadischen Aktivisten rufen dazu auf, dieses Jahr Weihnachten mal anders zu feiern. Aber wie? Um das geht es ja genau. Wer nicht mehr konsumieren will, wird kreativ. Und das macht am Ende glücklich.

Am „Buy Nothing Day/Xmas“ werden weltweit Aktionen durchgeführt, die man auch in seiner Nachbarschaft selbst mit Freunden oder Freundinnen machen kann. Zum Beispiel mit dem „Kreditkarten Zerschneiden Service“, bei dem man sich in die Einkaufzone stellt; mit einer Schere und einem Schild, das einen einfachen Service anbietet: Kreditkarten zerschneiden. Denn das macht frei, richtig frei. Eine andere Idee, die bereits viele BND-Aktivisten machen, sind sogenannte Konsumleichen Zombie-Walks in Shoppingzentren, etc.

Mehr Infos gibt’s hier:
https://www.adbusters.org/campaigns/bnd#zombie
http://konsumpf.de/?p=14417#more-14417
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=l8A3uErlJ7k
http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=1uK0_jwyh_0
http://www.youtube.com/watch?v=PhLamcJeJRU&feature=player_embedded

06.11.2012

Nach Hurrikan Sandy: Leben in einer echten Krise

http://www.krisenvorsorge.com/nach-hurrikan-sandy-leben-in-einer-echten-krise/

05.11.2012

Die EU – eine Friedensstifterin im Sinne Nobels?

von Horst Meyer

Voltaire Netzwerk - Berlin (Allemagne) - 5. November 2012

français Español

05.11.2012

Edelmetallmesse 2012: Rolf Nef "Das Schweizer Gold ist vermutlich weg"

„Wie wurde das CH-Volk bezüglich Goldverkauf hinters Licht geführt!“

05.11.2012

Edelmetallmesse 2012: Prof. Bocker "Deutsches Gold gehört rein rechtlich den Alliierten" (1/3)

05.11.2012

Edelmetallmesse 2012: Prof. Bocker "Rombama & Obomney können die USA nicht retten" (2/3)

http://www.youtube.com/watch?v=ItJH0EdkbTM&feature=channel&list=UL

 

05.11.2012

Edelmetallmesse 2012: Prof. Bocker "20, 40, 100 Silbermünzen: Das ist besser als gar nichts!" (3/3)

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_190850&feature=iv&src_vid=ItJH0EdkbTM&v=Y0vUTXBazXw

 

05.11.2012

Gerald Celente Nov 2012: "America Is Speeding Into The 20. Century" (1/5) (+deutsche Untertitel)

05.11.2012, die Fortsetzungen vom Video oben

Gerald Celente Nov 2012: "Euro Zone Becomes A Dead Zone" (2/5) (+deutsche Untertitel)

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_530178&feature=iv&src_vid=trxIPMM3cgg&v=d4DiiVD9L44

Gerald Celente Nov 2012: "Crash, Depression, Currency War, World War" (3/5) +deutsche Untertitel

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_587868&feature=iv&src_vid=d4DiiVD9L44&v=6K8SzHCQhiw

Gerald Celente Nov 2012: "LIBOR Rig: How Much Bigger Could It Get?" (4/5) (+deutsche Untertitel)

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_903742&feature=iv&src_vid=6K8SzHCQhiw&v=JuclqygZWS4

Gerald Celente Nov 2012: "2013: The World Is Ready To Explode" (5/5) (+deutsche Untertitel) das Erwachen oder ….

http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_892129&feature=iv&src_vid=JuclqygZWS4&v=C3Ha_jPsBBY

05.11.2012

Spanien: Verbot von Bargeldgeschäften ab 19. November 2012

http://www.cbbl-lawyers.de/spanien-verbot-von-bargeldgeschaeften-ab-19.-november-2012/news/282

Siehe auch unten die Beiträge vom 07.09.2012 zum Bargeldverbot in Griechenland, Italien und Schweden.

04.11.2012

Schweizer Facebook-Nutzer
dürfen auf ihrem Profil künftig nicht nur Geburtsdatum und Wohnort angeben,
sondern ihren Freunden auch mitteilen,
ob sie potenzielle Organspender sind.
 

Achsooo ja, bloss nicht vergessen:
Der sogenannte "klinische Tod" bedeutet ganz realistisch!, dass dein Körper noch LEBT, wenn ihm Organe rausgeschnippselt werden...!!! – Red.

° Ende der Täuschungen
von Organspendern gefordert

" Wenn wir die Gesellschaft über die Organspende aufklären, bekommen wie keine Organe mehr."
Transplsntationsmedizin-Professor Rudolf Pichlmayr in seiner Schrift 'Organspende – die verschwiegene Gefahr'.
° Hirntod-Problematik

° Organspende “Ja” oder “Nein” – eine Entscheidungshilfe
° Patientenverfügung – Organspende und Selbstbestimmung
° OrganspendeAusweis -
(Ja oder Nein) in Deutschland / Wikipedia

(ausdrucken und mit sich führen!)
° OrganspendeAusweis
(Ja oder Nein) in der Schweiz /
Rechtslage in der Schweiz

(ausdrucken und mit sich führen!)
° Regelung für Organspenden in Österreich /

° Situation in anderen Ländern  (gem. Wikipedia)

27./29.10.2012

Was hat es mit Hurrikan Sandy auf sich?

HAARP Engineering 'FRANKENSTORM' Hurricane Sandy - CAUGHT on SATELLITE and RADAR!!!

Video kann auch über den link oben angeklickt werden.

07.09.2012

Bargeldverbote: In Italien sind ab 2013 Barzahlungen über 50 Euro verboten – Horrorszenario Totale Finanzüberwachung durch ausbeuterischen Funktionärsheuschrecken-Staat rückt immer näher – Wirtschaftsblatt

http://www.deutschland.net/content/bargeldverbote-italien-
sind-ab-2013-barzahlungen-ueber-50-euro-verboten-horrorszenario

Veröffentlicht am 26.10.2012 von OaxacaRT

 

VULKANE, Objekt stürzt in den Popocatepetl?
Objeto extraño entra al Popocatépetl desde el espacio, Octubre 2012

In den Vulkan Popocatepetl ist anscheinend ein grösseres Objekt hineingefallen... zumindest sieht es auf dem Video so aus.
Die Länge des Objektes wird auf 1 km und die Breite auf 200 m geschätzt. Es sieht wirklich riesig aus.

Video und Infos auch hier:

http://grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.ch/2012/10/popocatepetl-kontroverse-um-ufo-uber.html

 

25.10.2012 06:43

US-Gesetz zu Drohnen Angst vor den fliegenden Augen

Von Lazar Backovic

Drohnen: Einsatz in den USA
Fotos
AeroVironment

30.000 Drohnen werden im Jahr 2020 über den USA schweben, schätzt die Luftfahrtbehörde des Landes. Die meisten werden Kameras an Bord haben, Bürgerrechtler sind entsetzt. Auch in Deutschland wächst die Angst vor flächendeckender Überwachung von oben.

Weiter auf: http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/us-drohnen-gesetz-angst-vor-dem-ueberwachungsstaat-a-862364.html

19.10.2012
Die Fema (USA)  bestellte 102 000 Eisenbahnwagons mit Fesseln!

Wer ist die FEMA

http://www.youtube.com/watch?v=ck6Fw3np03c
http://www.youtube.com/watch?v=T5IUXPXkLiU

Habt ihr gedacht, es bliebe bei den Plastiksärgen?  Die FEMA hat nun 102 Tausend Riesenwagons mit Fesseln bestellt.... da kann man dann hochrechnen, wie viele Leute da reinpassen..... 

http://abundanthope.net/pages/True_US_History_108/FEMA-Ordered-102-000-Boxcars-With-Shackles.shtml

http://www.project.nsearch.com/profiles/blogs/fema-ordered-102-000-boxcars-with-shackles

FEMA ORDERED 102,000 Boxcars With Shackles!

Joseph Taiapa  

SubscribeSubscribed · October 15

 

FEMA ORDERED 102,000 Boxcars With Shackles! THE FACTS-GUNDERSON PRISONER BOXCARS WITH SHACKLES-A REPORT Here is a summary of the previous information circulating about Gunderson’s PRISONER BOXCARS WITH SHACKLES from previous reports circulating all over the nation on this subject, which I have written. BRENT GUNDERSON is challenging my information. CAN YOU PROVE HIM WRONG???

 

Der deutsche Text ist nur eine Zusammenfassung, keine 1:1 Übersetzung!!!

 

 Many people have raised skeptical questions about reports of prisoner BOXCARS AND SHACKLES being sighted across America. Some people think that they are only reported originally through Phil Schnieder in a Patriot interview. Recently, someone erroneously reported that MY information on them originated from Phil Schnieder. WRONG! My research and documentation on the boxcars and shackles goes far beyond Phil´s interview. Long before I heard of him, I had eyewitness information on these boxcars.

 

Über ganz Amerika verteilt sind inzwischen diese Gefängniswagons gesichtet worden, z.B. bei Montana, bei Columbia Falls in Glacier.  In diesem Fall waren die Wagons schwarz – ausgestattet mit Fesseln – und am Kopf jedes Wagens mit einer modernen Guillotine. Die Leute wollten eigentlich nur die Landschaft fotographieren, und um sich nicht zu verirren, folgten sie alten Schienensträngen in die Wildnis.  So fanden sie diese Wagons.

Diese Fesseln wurden durch  jugendliche Ferienarbeiter angebracht -so geht es aus einem Bericht von Lee Harrington hervor, der Profi-Metallarbeiter war. Danach wurden sie nach Westen verfrachtet und auf stillgelegten Nebenstrecken geparkt.

 

A van full of eyewitnesses, missionaries traveling across America to evangelize and pray, stumbled across these boxcars in Montana, near Columbia Falls in Glacier. They described boxcars, in this case painted black, with shackles welded into them and a modern guillotine at the head of each boxcar inside. As they were photographing mountain scenery, they decided to follow railroad tracks into the wilderness so as to not get lost. This is how they came upon these boxcars with shackles. I later received a report from Lee Harrington of Valier, MT, who was a professional metal worker. He told me how in Glascow, MT, summer youth workers were employed to weld shackles into boxcars in that operation. They were then shipped west to Glacier and stored on remote sidetracks. Passing through the Blackfoot Indian Reservation in Cutbank, a local Blackfoot Indian, George Bullcalf, spotted these strange boxcars.

 

Durch Interviews mit ortsansässigen Patrioten in Columbia Falls wurde bestätigt, dass Jäger oft auf solche Gefängniswagons stoßen, die in der Wildnis auf alten Strecken herumstehen. Der Autor ist dann nach Portland, Oregon, gereist, um dort einen Mitarbeiter der Firma GUNDERSON STEEL FABRICATION zu sprechen, dem Hersteller der Wagons. Es kam zu einem Treffen mit mehreren Angestellten von Gunderson – dabei war auch die Frau eines hochrangigen Managers der Führungsebene von Gunderson, und sie enthüllte, dass Gunderson einen Geheimvertrag mit der US-Regierung erhalten hat, um diese speziellen Gefängniswagons herzustellen. Gunderson hat wohl auch noch eine Zweigfirma in Texas für diese Operation am Laufen.

 

When I interviewed local Patriots in Columbia Falls, they confirmed that hunters often stumbled upon such boxcars on remote train spurs in that wilderness region. I THEN TRAVELED TO PORTLAND OREGON, and lectured in the home of an actual employee of GUNDERSON STEEL FABRICATION. The wife of this high level executive called this meeting personally to make a public admission. In the meeting were OTHER GUNDERSON EMPLOYEES who had witnessed the prisoner boxcars in the higher than normal, three floor/three tier prisoner boxcars. She admitted that her husband finally told her that GUNDERSON WAS UNDER SECRET CONTRACT FROM THE US GOVERNMENT TO PRODUCE THESE PRISONER BOXCARS. She also admitted that Gunderson had a satellite factory for a boxcars with shackles operation in Texas.

 

Der Autor hat dann Col. Jim Ammerman, Texas, angerufen, ein bekannter Aktivist gegen das Kriegsrecht – und ihm davon berichtet.  Er antwortete dann: "Ein Freund von mir, Metaller, rief mich kürzlich an und sagte, er hätte sich für einen Job in Texas beworben. Als man ihm sagte, dass es darum ging, FESSELN IN GEFÄNGNISWAGONS zu installieren, hat er den Job abgelehnt!"  Später hat der Autor noch russische Einwanderer in dieser Gegend interviewt, die zugegeben haben, dass manche von ihnen bei Gunderson arbeiten würden .. und ein junger Mann, Sascha,  gab auch zu, an diesen Gefängniswagons zu arbeiten und hat sie seinen russischen Freunden sehr detailliert beschrieben.

 

 

I called Col. Jim Ammerman in Texas, famous military Patriot-lecturer against martial law, and told him about this. He replied, “A friend of mine who is a metal welder called me recently, and said he had gone to apply for a job in offered in Texas for welding. When he was told that it involved WELDING SHACKLES INTO BOXCARS, he declined the job!” I later interviewed Russian immigrants in this area who admitted that some of their people were working at Gunderson, and one young man, Sasha, admitted working on prisoner boxcars and described them completely to his Russian Christian friends there.

 

Die russische Gemeinde weiß jetzt davon und ist sehr besorgt !  Viele Russen arbeiten noch da. Eine andere Quelle – Watchdog (Wachhund) – hat noch eine weitere Gefängnis-Wagon Operation in New Hampshire – ...der Metallarbeiter Lee Harrington hat auch 20.000 Chinesische Gefängniswagons gesehen, mit Fesseln und modernen Guillotinen – in Form von 40 Eisenbahncontainern, die über die Westküste nach Amerika importiert worden sind. Sie wurden von der US-Regierung von einem Senator geordert, der China besucht hat.  Arbeitern, die diese Dinger ausgeladen haben, kamen sie komisch vor und sie fingen an, nachzuforschen. Solche 40 Fuß Frachtcontainer aus China sind nun entlang der Westküste aufgereiht, besonders um Long Beach Naval Shipyard. Ständig kommen Berichte herein aus allen Gegenden von Amerika, und sogar aus Kanada. Kürzlich hat ein ehemaliger hochrangiger Satanist aus den Bergen von

North Carolina – jetzt ein Christ – auch zugegeben, dass diese Gefängniswagons wirklich in den Bergen von N.C. stehen und auf die Stunde des Kriegsrechts warten.  (Asheville, NC)

 

THE RUSSIAN COMMMUNITY NOW KNOWS ABOUT THEM AND IS VERY AFRAID OF THE IMPLICATIONS!!! Many Russians still work there. Another source, WATCHDOG, a retired military vet with a watchdog group, described yet another boxcar with shackles operation in New Hampshire, with three tiered boxcars fitted with shackles. Metal worker Lee Harrington also described 20,000 CHINESE prisoner boxcars with shackles and modern guillotines, in the form of 40 foot railroad containers, coming into America via the west coast. They were ordered by the American government through a Senator who visited China and ordered these items. Workers unloading them became suspicious and began to investigate and discovered these horrors from China. Such 40 foot cargo containers from China are now piled up along the West Coast, especially around Long Beach Naval Shipyard, turned over the Chinese. I receive constant reports across America regarding these types of prisoner boxcars from former radio listeners and Patriots across America…and Canada. Recently, a former high level satanist from the mountains of North Carolina, now a Christian and receiving discipleship, admitted that boxcars with shackles were indeed in the mountains of NC and waiting for the hour of martial law. (Asheville, NC)

 

Er hat davor gewarnt, dass unter Kriegsrecht viele Patrioten und Christen festgenommen und in diesen Gefängniswagons verwahrt werden würden – und die Todescamps gar nicht erreichen.... – weil viele schon in diesen Gefängniswagons gefoltert und geopfert werden.

 

He warned that many Patriots and Christians arrested and secured into these prisoner boxcars under martial law will never even make it to the death camps..that many will be tortured and sacrificed once restrained in these prisoner boxcars.See More
Tags:
000, 102, America, Boxcars, FEMA, ORDERED, Obama, Romney, Shackles!, US, More…Share Twitter

19.10.2012
Die Fema (USA)  bestellte 102 000 Eisenbahnwagons mit Fesseln!

Wer ist die FEMA

http://www.youtube.com/watch?v=ck6Fw3np03c
http://www.youtube.com/watch?v=T5IUXPXkLiU

Habt ihr gedacht, es bliebe bei den Plastiksärgen?  Die FEMA hat nun 102 Tausend Riesenwagons mit Fesseln bestellt.... da kann man dann hochrechnen, wie viele Leute da reinpassen..... 

http://abundanthope.net/pages/True_US_History_108/FEMA-Ordered-102-000-Boxcars-With-Shackles.shtml

http://www.project.nsearch.com/profiles/blogs/fema-ordered-102-000-boxcars-with-shackles

FEMA ORDERED 102,000 Boxcars With Shackles!

Joseph Taiapa  

SubscribeSubscribed · October 15

 

FEMA ORDERED 102,000 Boxcars With Shackles! THE FACTS-GUNDERSON PRISONER BOXCARS WITH SHACKLES-A REPORT Here is a summary of the previous information circulating about Gunderson’s PRISONER BOXCARS WITH SHACKLES from previous reports circulating all over the nation on this subject, which I have written. BRENT GUNDERSON is challenging my information. CAN YOU PROVE HIM WRONG???

 

Der deutsche Text ist nur eine Zusammenfassung, keine 1:1 Übersetzung!!!

 

 Many people have raised skeptical questions about reports of prisoner BOXCARS AND SHACKLES being sighted across America. Some people think that they are only reported originally through Phil Schnieder in a Patriot interview. Recently, someone erroneously reported that MY information on them originated from Phil Schnieder. WRONG! My research and documentation on the boxcars and shackles goes far beyond Phil´s interview. Long before I heard of him, I had eyewitness information on these boxcars.

 

Über ganz Amerika verteilt sind inzwischen diese Gefängniswagons gesichtet worden, z.B. bei Montana, bei Columbia Falls in Glacier.  In diesem Fall waren die Wagons schwarz – ausgestattet mit Fesseln – und am Kopf jedes Wagens mit einer modernen Guillotine. Die Leute wollten eigentlich nur die Landschaft fotographieren, und um sich nicht zu verirren, folgten sie alten Schienensträngen in die Wildnis.  So fanden sie diese Wagons.

Diese Fesseln wurden durch  jugendliche Ferienarbeiter angebracht -so geht es aus einem Bericht von Lee Harrington hervor, der Profi-Metallarbeiter war. Danach wurden sie nach Westen verfrachtet und auf stillgelegten Nebenstrecken geparkt.

 

A van full of eyewitnesses, missionaries traveling across America to evangelize and pray, stumbled across these boxcars in Montana, near Columbia Falls in Glacier. They described boxcars, in this case painted black, with shackles welded into them and a modern guillotine at the head of each boxcar inside. As they were photographing mountain scenery, they decided to follow railroad tracks into the wilderness so as to not get lost. This is how they came upon these boxcars with shackles. I later received a report from Lee Harrington of Valier, MT, who was a professional metal worker. He told me how in Glascow, MT, summer youth workers were employed to weld shackles into boxcars in that operation. They were then shipped west to Glacier and stored on remote sidetracks. Passing through the Blackfoot Indian Reservation in Cutbank, a local Blackfoot Indian, George Bullcalf, spotted these strange boxcars.

 

Durch Interviews mit ortsansässigen Patrioten in Columbia Falls wurde bestätigt, dass Jäger oft auf solche Gefängniswagons stoßen, die in der Wildnis auf alten Strecken herumstehen. Der Autor ist dann nach Portland, Oregon, gereist, um dort einen Mitarbeiter der Firma GUNDERSON STEEL FABRICATION zu sprechen, dem Hersteller der Wagons. Es kam zu einem Treffen mit mehreren Angestellten von Gunderson – dabei war auch die Frau eines hochrangigen Managers der Führungsebene von Gunderson, und sie enthüllte, dass Gunderson einen Geheimvertrag mit der US-Regierung erhalten hat, um diese speziellen Gefängniswagons herzustellen. Gunderson hat wohl auch noch eine Zweigfirma in Texas für diese Operation am Laufen.

 

When I interviewed local Patriots in Columbia Falls, they confirmed that hunters often stumbled upon such boxcars on remote train spurs in that wilderness region. I THEN TRAVELED TO PORTLAND OREGON, and lectured in the home of an actual employee of GUNDERSON STEEL FABRICATION. The wife of this high level executive called this meeting personally to make a public admission. In the meeting were OTHER GUNDERSON EMPLOYEES who had witnessed the prisoner boxcars in the higher than normal, three floor/three tier prisoner boxcars. She admitted that her husband finally told her that GUNDERSON WAS UNDER SECRET CONTRACT FROM THE US GOVERNMENT TO PRODUCE THESE PRISONER BOXCARS. She also admitted that Gunderson had a satellite factory for a boxcars with shackles operation in Texas.

 

Der Autor hat dann Col. Jim Ammerman, Texas, angerufen, ein bekannter Aktivist gegen das Kriegsrecht – und ihm davon berichtet.  Er antwortete dann: "Ein Freund von mir, Metaller, rief mich kürzlich an und sagte, er hätte sich für einen Job in Texas beworben. Als man ihm sagte, dass es darum ging, FESSELN IN GEFÄNGNISWAGONS zu installieren, hat er den Job abgelehnt!"  Später hat der Autor noch russische Einwanderer in dieser Gegend interviewt, die zugegeben haben, dass manche von ihnen bei Gunderson arbeiten würden .. und ein junger Mann, Sascha,  gab auch zu, an diesen Gefängniswagons zu arbeiten und hat sie seinen russischen Freunden sehr detailliert beschrieben.

 

 

I called Col. Jim Ammerman in Texas, famous military Patriot-lecturer against martial law, and told him about this. He replied, “A friend of mine who is a metal welder called me recently, and said he had gone to apply for a job in offered in Texas for welding. When he was told that it involved WELDING SHACKLES INTO BOXCARS, he declined the job!” I later interviewed Russian immigrants in this area who admitted that some of their people were working at Gunderson, and one young man, Sasha, admitted working on prisoner boxcars and described them completely to his Russian Christian friends there.

 

Die russische Gemeinde weiß jetzt davon und ist sehr besorgt !  Viele Russen arbeiten noch da. Eine andere Quelle – Watchdog (Wachhund) – hat noch eine weitere Gefängnis-Wagon Operation in New Hampshire – ...der Metallarbeiter Lee Harrington hat auch 20.000 Chinesische Gefängniswagons gesehen, mit Fesseln und modernen Guillotinen – in Form von 40 Eisenbahncontainern, die über die Westküste nach Amerika importiert worden sind. Sie wurden von der US-Regierung von einem Senator geordert, der China besucht hat.  Arbeitern, die diese Dinger ausgeladen haben, kamen sie komisch vor und sie fingen an, nachzuforschen. Solche 40 Fuß Frachtcontainer aus China sind nun entlang der Westküste aufgereiht, besonders um Long Beach Naval Shipyard. Ständig kommen Berichte herein aus allen Gegenden von Amerika, und sogar aus Kanada. Kürzlich hat ein ehemaliger hochrangiger Satanist aus den Bergen von

North Carolina – jetzt ein Christ – auch zugegeben, dass diese Gefängniswagons wirklich in den Bergen von N.C. stehen und auf die Stunde des Kriegsrechts warten.  (Asheville, NC)

 

THE RUSSIAN COMMMUNITY NOW KNOWS ABOUT THEM AND IS VERY AFRAID OF THE IMPLICATIONS!!! Many Russians still work there. Another source, WATCHDOG, a retired military vet with a watchdog group, described yet another boxcar with shackles operation in New Hampshire, with three tiered boxcars fitted with shackles. Metal worker Lee Harrington also described 20,000 CHINESE prisoner boxcars with shackles and modern guillotines, in the form of 40 foot railroad containers, coming into America via the west coast. They were ordered by the American government through a Senator who visited China and ordered these items. Workers unloading them became suspicious and began to investigate and discovered these horrors from China. Such 40 foot cargo containers from China are now piled up along the West Coast, especially around Long Beach Naval Shipyard, turned over the Chinese. I receive constant reports across America regarding these types of prisoner boxcars from former radio listeners and Patriots across America…and Canada. Recently, a former high level satanist from the mountains of North Carolina, now a Christian and receiving discipleship, admitted that boxcars with shackles were indeed in the mountains of NC and waiting for the hour of martial law. (Asheville, NC)

 

Er hat davor gewarnt, dass unter Kriegsrecht viele Patrioten und Christen festgenommen und in diesen Gefängniswagons verwahrt werden würden – und die Todescamps gar nicht erreichen.... – weil viele schon in diesen Gefängniswagons gefoltert und geopfert werden.

 

He warned that many Patriots and Christians arrested and secured into these prisoner boxcars under martial law will never even make it to the death camps..that many will be tortured and sacrificed once restrained in these prisoner boxcars.See More
Tags:
000, 102, America, Boxcars, FEMA, ORDERED, Obama, Romney, Shackles!, US, More…Share Twitter

22.10.2012, Italien
Richter macht Handy für Tumor verantwortlich
Ein Richterspruch in Italien bringt die gesamte Mobilfunkbranche zum Zittern.
Entgegen auch anderslautenden Studien stellte der Kassationsrichter in Rom fest,
dass das tägliche Telefonieren mit dem Handy schuld am Tumor sei, an dem ein
50-jähriger Manager erkrankt ist. Der Italiener gab an, zwölf Jahre lang durchschnittlich
sechs Stunden pro Tag am Handy verbracht zu haben. Aufgrund dessen hätten die Ärzte
bei ihm einen Trigeminus-Tumor diagnostiziert.
ttp://www.unzensuriert.at/content/0010482-Richter-macht-Handy-f-r-Tumor-verantwortlich

15.10.2012, seite3.ch

Der Nobelpreisträger für den Frieden
und seine Bilanz als Massenmörder!


Sie haben heute noch keinen Zivilisten ermordet? Gratulation, dann würden wir Sie gerne vorschlagen für den nächsten Friedensnobelpreis. Denn Barack Obama hat seit der Preisverleihung 2009 im Durchschnitt jeden Tag einen Zivilisten durch seine Drohnen töten lassen – offiziell waren es bis 2011 rund 1300 getötete Zivilisten. Gemäss Schätzungen von Experten dürften die Zahlen aber bis zu 20 Mal höher sein – Kollateralschaden? Nein, Massenmord!
 

Auch heute beschäftigt uns das Thema Friedensnobelpreis, weil es sinnbildlich ist für eine Zeit, in der die Medien aus Krieg Frieden machen und aus Frieden Krieg. Drei Jahre nachdem US-Präsident den Friedensnobelpreis gewonnen hat, ist es Zeit Bilanz zu ziehen. Und die sieht nicht gut aus. Kein Präsident der Vereinigten Staaten hat mehr Zivilisten willentlich töten lassen wie Barack Obama. Seit Obama die Nobelpreismedaille besitzt, hat er offiziell mehr als 1300 Zivilisten durch Drohnenangriffe getötet – die Zahlen dürften aber rund zwanzigfach höher sein, schätzen Friedensorganisationen.

Obama hat keinen Frieden gebracht. Im Gegenteil. Obama hat den Drohnenkrieg nicht nur in Afghanistan und in Pakistan, sondern auch in Staaten wie dem Jemen, Somalia und später auch in Libyen intensiviert. Allein im Westen und Nordwesten Pakistans sollen bis Juli 2012 bei mehr als 300 Drohnenangriffen zwischen 1600 und 2400 Taliban- und Al-Qaida-Kämpfer getötet worden sein. Wie viele Frauen, Kinder und Alte dabei umkamen, ist unbekannt. Experten der „New America Foundation“ behauptet, dass fast 20 Prozent aller Toten bei Terrorangriffen Zivilisten seien.

Obama verfolgt eine sonderbare Ethik. Er ist Ankläger, Verteidiger und Scharfrichter in einem. Die Todesurteile, die durch die Drohnen ausgeführt wurden, unterschreibt er persönlich – laut einer Presseerklärung des Weissen Hauses, um ihn als „harten Hund“ darzustellen, der mit allen fertig wird. Dass der Friedensnobelpreisträger aber damit zu einem der grössten Massenmörder dieses Jahrhunderts wird, der sich für diesen Genozid sogar noch brüstet, scheint sich in der westlichen Welt niemand zu stören.

12.10.2012, von Freeman

Der Witz des Jahres - EU bekommt Friedensnobelpreis

 

 

Das Nobelpreiskomitee hat sich wieder als völlig unglaubwürdig und als nicht ernst zu nehmende Witzbude geoutet Hier weiterlesen:

http://www.alles-schallundrauch.blogspot.ch/2012/10/der-witz-des-jahres-eu-bekommt.html

11.10.2012, Seite3.ch

Wall Street: "Banksster" rechnen mit Rekord Boni!

Zwar schrumpfte 2012 der Umsatz an der Wall Street erneut – doch die Erwartungen der Bankster sind dafür umso höher. Eine Umfrage eines US-Finanzportals zeigt, dass die Hälfte aller Wall Street „Arbeiter“ auch dieses Jahr wieder höhere Boni erwarten. Ein Wall Street Angestellter verdient ca. 350'000 Dollar im Jahr, während der US-Durchschnitt bei knapp 40'000 Dollar liegt. 
 Die Wall Street ist ein eigener Planet, um den sich die Erde dreht, als sei sie das Zentrum des Universums. Im Gegenzug beutet der Planet Wall Street die reale Erde nach Strich und Faden aus und bereichert sich an jeder Krise, die sie oft selbst provoziert. Trotzdem verloren die Wertschriften insgesamt fast 7 Prozent im Vergleich zur ersten Jahreshälfte, doch die Banker sind guter Hoffnungen, mit dem ESM und dem darin liegenden Vertrauen in den EURO doch noch bis Ende Jahr richtig Kasse zu machen.

Wie eine Umfrage des amerikanischen Finanzportals „eFinanceCareers“ ergab, rechnen 48 Prozent der Wall Street Bankster mit einem noch höheren Boni als im Vorjahr. Die wenigsten rechnen mit einer Entlassung, obwohl die Bank of America ja 30'000 Mitarbeiter entlassen hat und auch Goldman Sachs trotz Rekordgewinn beim Personal sparen will.

Im Durchschnitt hat letztes Jahr ein Mitarbeiter in der New Yorker Hochburg 362'950 Dollar verdient. Das ist rund neun Mal soviel, wie ein amerikanischer Durchschnitts-Arbeiter verdient – sollte er noch eine Arbeit haben. 58 Prozent der Befragten erwarten auch für 2013 einen höheren Bonus als dieses Jahr. Der Hauptgrund für den Optimismus der Wall Street-Banker ist die persönliche, gute Leistung, wie die Befragten angaben. Sie sind sich keiner Schuld bewusst, auch wenn sie gegen die eigene Wirtschaft wetten, mit Nahrungsmitteln spekulieren und mit Leerkäufen den Untergang beschleunigen.   

10.10.2012

Schwedische Abgeordnete gibt zu:

Giftige Chemtrails sind keine Verschwörungstheorie

Jonathan Benson

Bei den langen dauerhaften Nebelstreifen, die von nicht markierten Flugzeugen in den blauen Himmel gepustet werden, handelt es sich nicht um normale Kondensstreifen, sagt Pernilla Hagberg, die Vorsitzende der schwedischen Grünen. Wie die Zeitung Katrineholms-Kuriren aus Schweden berichtet, hat Hagberg, die sich als erste Politikerin in dieser Sache zu Wort meldet, offen zugegeben, dass diese Streifen, die sich anders als normale Kondensstreifen nicht nach kurzer Zeit auflösen, aus einem giftigen Gemisch chemischer Stoffe, Viren und Metallen bestehen; sie bezeichnet sie als »Chemtrails«.

Laut Hagberg ist das Versprühen ein gemeinsames Unterfangen der US Central Intelligence Agency (CIA), der US National Security Agency (NSA) und der schwedischen Regierung, um die Atmosphäre durch das bewusste Sprühen von Aerosolen zu verändern. Das »gefährliche« Gemisch von Aerosolen enthalte verschiedene Chemikalien, Viren und Virenfragmente sowie Metalle wie

Aluminium und Barium, die sich bekanntermaßen weltweit im Wasser und im Boden ansammeln.

Normale Kondensstreifen, die nur aus Wasser bestehen und sich nach dem Ausstoß durch die Düsentriebwerke sehr schnell auflösen, sind etwas ganz anderes als Chemtrails, die den gesamten Himmel mit einem weißen Schleier bedecken. Das von der Free Truth Show erstellte YouTube-Video zeigt, wie diese Chemtrails normalerweise am Himmel aussehen: Youtube

»Es ist zu begrüßen, dass eine Politikerin die Öffentlichkeit auf dieses Thema aufmerksam macht und ihm beim Mainstream Glaubwürdigkeit verschafft«, schreibt JG Vibes im The Intel Hub über Hagbergs unerwartetes öffentliches Eingeständnis. »Leider haben wir es mit einem politischen Problem zu tun, das eine umfassende nicht-politische Lösung verlangt. 

Den Himmel besprühen, um den Planeten zu retten?Interessanterweise sahen sich kürzlich sowohl die Vereinten Nationen als auch einige von der Gates-Stiftung unterstützte Gruppen veranlasst, zuzugeben, dass solche Sprühaktionen stattfinden, und dass es sich bei den emittierten Teilchen nicht um normale Kondensstreifen handelt. Ihre 

 

Entschuldigung für die Sprühaktionen lautet allerdings, man wolle damit die Erde vor der verheerenden Wirkung des so genannten »Global Warming« schützen. Die Erderwärmung also – jene stets präsente pseudowissenschaftliche Umwelttheorie, die immer wieder als Rechtfertigung für absonderliche politische Vorschläge herangezogen wird.

 

Im Falle der Chemtrails wird alles, vom Blockieren der Sonneneinstrahlung zur Senkung der Durchschnittstemperaturen auf der Erde bis zur bewussten Klimaveränderung zum Schutz des schmelzenden Polareises, als Entschuldigung für den Versuch ins Feld geführt, unseren Himmel mit Massen von Giftstoffen zu verseuchen. Hagberg verspricht, im Falle ihrer Wiederwahl in ihrem Land weiter gegen diese Chemtrails vorzugehen, bei denen auch die schwedische Regierung die Finger im Spiel hat.

 

Schauen Sie sich unbedingt die Dokumentation What in the World are They Spraying? und die Fortsetzung Why in the World are They Spraying? an, wo Sie mehr über das weltweite Phänomen der Chemtrails erfahren. Beide Filme finden Sie auch in voller Länge auf YouTube.

 

Quellen für diesen Beitrag waren unter anderem:

KKuriren

TheIntelhub

Youtube

 

Der Riesenbetrug der globalen Mafia

Haben die Globalisten die Griechenland-Krise inszeniert, um am die griechischen Öl- und Gasvorkommen zu kommen? Ist die Gaunerei im IWF, Weltbank und EZB noch viel größer, als wir es uns vorstellen können? Nicht nur Griechenland wird in Folge der inszenierten Währungskrise von der Troika geplündert, sondern vor allem die Deutschen. Die Griechen sitzen auf Unmengen Öl und Gas!! Sie könnten ihre Schulden sofort abbezahlen und es blieben noch Unsummen über. Das ist jedoch nicht im Sinne der Londoner Mafia. Stattdessen werden die deutschen Steuerzahler zur Kasse gebeten. Die globale Mafia schlägt wieder mehrere Fliegen mit einer Klappe…

Lesen Sie mehr dazu:

Griechenlands Schulden und die globale Ölmafia — ein Mega-Skandal

veröffentlicht von Alexander Rodert am 7. September 2012 - 20:10

Bargeldverbote: In Italien sind ab 2013 Barzahlungen über 50 Euro verboten - Horrorszenario Totale Finanzüberwachung durch ausbeuterischen Funktionärsheuschrecken-Staat rückt immer näher - Wirtschaftsblatt

Die Tendenz ist (sehr) erschreckend, immer mehr EU-Länder erlauben nur noch kleine oder kleinste Bargeschäfte. In Italien sollen Bürger ab 2013 nur noch maximal 50 Euro bar begleichen können. In Griechenland und Spanien sind Barzahlungen über 1500 Euro bzw. 2500 Euro verboten. Schweden will Bargeld sogar ganz abschaffen. Die totale Finanzüberwachung rückt Stück für Stück näher:

http://www.deutschland.net/tags/virtuelles-geld

und

http://www.deutschland.net/content/bargeldverbote-italien-sind-ab-2013-barzahlungen-ueber-50-euro-verboten-horrorszenario

10.07.2012

Keine Konfitüre mehr unter dem Weihnachtsbaum!

EU will Weitergabe von hausgemachter Konfitüre verbieten

Wieviele Eurokraten werden mit der Überwachung dieser unsinnigen Regel ihr Brot verdienen?

Beim Glühbirnenverbot haben wir es erfahren: Die Schweiz nickt mit! Wird die Schweiz auch diesen Irrsinn übernehmen?

http://www.forbes.com/sites/timworstall/2012/10/07/now-the-european-union-starts-to-ban-recycling/

 

14.10.2006 (Grundlage für die folgenden drei Interwiews aus 2012)

"Dallas in der Schweiz"

AHV-Betrug und amtsmissbräuchlichem, fürsorgerischem Freiheitsentzug (FFE).

Vortrag von Harry J. Heutschi

Zum ersten Video:

http://www.ahv-ch.info/index.php?l=de&id=film

oder

http://es.gloria.tv/?media=87834

 

Time To Do vom 10.02.2012

AHV Skandal aufgedeckt von Harry H. Teil 1

Time To Do vom 03.07.2012

AHV Skandal aufgedeckt von Harry H. Teil 2

Video vom Interview 02.06.2012, Harry J. Heutschi und Prof. Dr. phil. Michael Vogt

Fürsorglicher Freiheitsentzug für systemkritische Bürger

PDF: http://www.alpenparlament.tv/politik-gesellschaft-geld/608-fuersorglicher-freiheitsentzug-fuer-systemkritische-buerger?format=pdf

Video: http://www.alpenparlament.tv/playlist/609-fuersorglicher-freiheitsentzug-fuer-systemkritische-buerger

Juni 2012

Jürgen Elsässer über seine Reise in den Iran (Compact premiere Juni 2012)

Veröffentlicht am 26.06.2012 von NuoVisoTv

Vom 19. bis 29. April weilte der Compact-Chefredakteur im Iran und traf unter anderem auch Ahmadinedschad. Und es war eine sehr interessante Reise, auch und vor allem, weil diese Dr. Yavuz Oezoguz (muslim-markt.de) organisierte und gleich auch die Reiseleitung übernahm. Dies deckt sich mit den Erfahrungen des Autors: kommt man unvoreingenommen, berichtet man fair und ist man dazu noch aus einem westeuropäischen Land, was keine Kolonialvergangenheit in dieser Region hat, ist man sehr willkommen und es werden einem Türen geöffnet, die anderen verschlossen bleiben.

15.05.1012

UFO Flotte über Basel,Schweiz gefilmt

17.12.2011

GIER: Banken-INSIDER packt aus - Geldsystem (EURO-KRISE 2011 BÖRSE Nahrungsmittel-Spekulation)

05.11.2011

Prof. Bocker : Weltregierung und Einheitsbrei

 

Hochgeladen von am 20.07.2011

 Antisemitisch: Antisemitismus-Keule Shulamit Aloni

Shulamit Aloni, frühere israelische Ministerin für Erziehungsfragen, Knesset-Abgeordnete und Chefin der Meretz-Partei, wird von Amy Goodman, einer jüdisch-US-amerikanischen Journalistin, interviewt. Aloni erklärt den "Antisemtismus"- bzw. "Holocaust"-Trick, den Israelis, Juden und Philosemiten anwenden, um jene anzuprangern, die Israel und die Politik Israels kritisieren, zum Beispiel im Vorgehen gegen die Palästinenser

 

15.02.2010, Video:

“Der Untergang der Republik” – Fall of the Republic jetzt auf deutsch

Das Infokrieg.tv Team hat den jüngsten Film von Alex Jones “Fall of the Republic” synchronisiert. Viel Spaß!

Der Untergang der Republik dokumentiert, wie ein Kartell aus Offshore-Unternehmen die weltweite Wirtschaft nach einem vordefinierten Plan ausplündert. Unsere politischen Anführer erklären, dass jetzt der Zeitpunkt für eine Weltregierung gekommen wäre. Eine systematische Diktatur befindet sich in den letzten Stadien ihrer Vollendung, gesetzlich geschützte Menschenrechte werden weltweit abgeschafft und ein eiserner Vorhang von hochtechnisierter Tyrannei breitet sich nun über den Planeten aus.

Die gesamte Playlist (alle 15 Teile) finden Sie hier.

http://www.youtube.com/playlist?list=PLC5181F1F53177BF7